Düren - 1. BC Düren: Das Wochenende der Entscheidung naht

1. BC Düren: Das Wochenende der Entscheidung naht

Von: Hannes Schmitz
Letzte Aktualisierung:
Blickt noch mit Gelassenheit a
Blickt noch mit Gelassenheit auf den entscheidenden Doppelspieltag der Saison: BCD-Vorsitzender Pütz sehnt den Aufstieg herbei. Foto: Schmitz

Düren. „Das Wochenende der Entscheidung” naht für den 1. BC Düren. Der Tabellenführer der 2. Badminton-Bundesliga steht vor dem größten Erfolg seiner Vereinsgeschichte. Die Meisterschaft in der Liga und der Aufstieg in die 1. Bundesliga sind greifbar nahe. Ein Sieg oder zwei Remis am Doppelspieltag würden reichen.

Fokussiert sind die Fangemeinde des BC und ihr Vorsitzender Rolf Pütz allerdings auf den Samstagnachmittag.

Um 14 Uhr erfolgt in der Sporthalle der Nelly-Pütz-Schule, Zülpicher Straße, der erste Aufschlag gegen den Tabellendritten aus Solingen. „Hoffentlich vor großer Zuschauerkulisse” wünscht sich der Gürzenicher, der dem Ereignis zurzeit jedenfalls noch mit außergewöhnlicher Ruhe entgegen sieht.

Als „entspannt” bezeichnet er seinen Gemütszustand. Er will aber nicht ausschließen, dass vielleicht noch eine gewisse nervöse Spannung hinzukommt. Gelockert ist sein Gemütszustand wohl auch, weil seine Vorstandskollegen und er alles dafür getan haben, damit der Erfolg möglich wird. Eine Saison der Planungen, voller Akribie, des Hoffen und Bangens, ob alle Spieler zu jeder Begegnung „an Bord” sind, liegt selbst am letzten Spieltag noch vor ihnen.

Welche Spieler zur Verfügung stehen, lässt sich zur Wochenmitte nur erahnen. Doch Rolf Pütz hat sich daran gewöhnt. Die Ruhe, mit der er auf die Partie blickt, kommt auch aus der sportlichen Situation heraus. Drei Punkte Vorsprung hat der BC auf den Zweiten TSV Trittau, fünf auf die Gäste aus Solingen, die nach starkem Saisonbeginn stark abbauten-

Trittau hat es mit den Berliner Teams zu tun, die nach Meinung von Pütz alles daran setzen werden, nicht abzusteigen. Zumindest eine dieser Teams könnte unter Umständen auf Spieler aus der „Ersten” zurückgreifen, die in der Bundesliga spielt. Eine leidvolle Erfahrung, die auch ersatzgeschwächte Dürener in der Hauptstadt machten.

Für Rolf Pütz ist das Finale gegen Solingen aber auch ein Fingerzeig des „Schicksals”. Vor drei Jahren entschied sich im Spiel gegen die Klingenstädter der Aufstieg der Dürener in die 2. Liga. 13 Pflichtspiele lagen sie hinter Solingen, um am letzten Spieltag mit dem Sieg die Halle in ein Tollhaus zu verwandeln.

Sollte es wider Erwarten gegen Solingen „schief gehen”, haben die Dürener am Sonntag gegen Hohenlimburg einen weiteren „Matchpoint”.

„Es wird schon klappen”, beruhigt sich Rolf Pütz, dessen Anspannung doch zu steigen beginnt. Wird dennoch aus sportlichen Gründen oder weil nicht alle Spieler wegen anstehender Turnier nicht zur Verfügung stehen, der Aufstieg verpasst, so ist es für den Vorsitzenden „kein Beinbruch”.

Die 2. Liga sei stark wie nie, resümiert er, viele Teams treten mit Spielern an die über internationales Niveau verfügen. Dazu gehöre auch der BC, der aber wie alle anderen Clubs darunter zu leiden habe, wenn Verbandsinteressen Vorrang vor Meisterschaftsspielen haben. Doch Rolf Pütz weiß, dass die Mannschaft mit ganzem Herzen und äußerster Motivation am Samstag antreten wird; denn: „Alle wollen aufsteigen und werden ihre Bestes geben”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert