Zwölf Stunden sind für „Mint” reserviert

Von: Regine Beyss
Letzte Aktualisierung:
mintbild2
Feuer und (Stich-)Flamme für Wissenschaft in der Praxis: Bevor das Mint-Gütesiegel an die GHS Aretzschule übergeben wurde, zeigten die Schüler mit einigen Experimenten, wie spannend Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik sein können. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Konzentriert bedient Djafar Karimi die Fräsmaschine. Sein kleines Rennauto aus Holz wartet auf den letzten Schliff. Grün lackiert hat er es schon. So wie alle Schüler der Gemeinschaftshauptschule (GHS) Aretzstraße sitzt auch Djafar an diesem Dienstagvormittag im Blockunterricht.

Grund dafür ist das „Mint”-Gütesiegel, das seiner Schule verliehen wird. Hinter diesen Buchstaben verbergen sich die vier Unterrichtsbereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Letztere hat es Djafar besonders angetan. „Alles, was mit Technik zu tun hat, gefällt mir”, sagt der Neuntklässler.

Ähnlich geht es auch Rabia Akkus und Yeliz Izbudak. Ihre fünfte Klasse experimentiert im Chemiesaal mit Kupferchlorid. Yeliz erklärt, was passiert: „Das Kupfer setzt sich ab. Also fließt Strom durch die Flüssigkeit.”

Schulleiter Manfred Paul beobachtet die Schüler gerne bei ihrer praktischen Arbeit. „Das ist eine Herausforderung für sie”, sagt er. Seit drei Jahren setzt die Hauptschule Aretzstraße besonders auf den „Mint”-Schwerpunkt. „Wir haben von Arbeitgebern positive Rückmeldungen bekommen, weil unsere Schüler in diesen Bereichen fit sind”, sagt Manfred Paul. Rund 35 Prozent der Schüler wechseln nach ihrer Zeit auf der GHS direkt in eine Ausbildung.

Neben fünf Stunden Mathematik und drei Stunden Naturwissenschaften, die regulär im Lehrplan vorgesehen sind, haben die Schüler der Hauptschule Aretzstraße zusätzlich eine Stunde Technik und eine Stunde Informatik pro Woche. Ab der siebten Klasse wählen sie dann ein weiteres Fach aus den Bereichen Naturwissenschaft oder Arbeitslehre - zwei weitere Wochenstunden im „Mint”-Bereich.

Vor zehn Jahren riefen die Vereinigten Unternehmerverbände NRW die besondere Förderung dieser Fächer ins Leben. Ziel ist es, den Stellenwert der „Mint”-Fächer zu verbessern und die Schüler für technische Berufe zu begeistern. Zehn Hauptschulen in NRW haben das Gütesiegel bereits erhalten. Die offizielle Übergabe an die Hauptschule Aretzstraße fand in Düsseldorf mit Schirmherrin Silvia Löhrmann, Schulministerin von Nordrhein-Westfalen, statt.

Um diesen Erfolg mit seinen Schülern zu teilen, organisierte Schulleiter Paul einen fächerübergreifenden „Mint”-Vormittag, der für alle Schüler mit der inoffiziellen Übergabe des Gütesiegels an die stellvertretende Schulleiterin Anna Wahl endete. „Darauf sind wir sehr stolz”, sagte Wahl. „Auch in Zukunft wollen wir verstärkt in den Mint´-Fächern arbeiten.” Djafars grünes Rennauto wird also nicht das letzte gewesen sein.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert