Zwischen feurigem Salsa und traditionellem Walzer

Von: Jutta Katsaitis-Schmitz
Letzte Aktualisierung:
5141542.jpg
In den Frühling getanzt: Die 13. „Dance Night“ mit der Big Band Nütheim-Schleckheim wurde mit 450 Gästen im Eurogress zum großen Erfolg. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Wer abergläubisch war, wurde eines Besseren belehrt, denn der 13. Tanz in den Frühling mit der Big Band Nütheim-Schleckheim, unter der musikalischen Leitung von Arthur Stärk wurde zu einer Dance Night der Harmonie und beschwingter Melodien.

Recht hatte also der 1. Vorsitzende Erwin Kreischer, als er bei der Begrüßung erklärte, dass zwar in Westeuropa die Zahl 13 für Unglück stehe. „Bei anderen Kulturen aber wird die 13 als Lustzahl geschätzt“, sagte er und so empfanden es auch die etwa 450 Ballgäste im Europasaal des Eurogress, die tanzfreudig den Abend genossen. Die Damen, viele darunter in elegantem Abendkleid, waren mit langstieligen, gelben Rosen begrüßt worden, die einen vorösterlichen Willkommensgruß symbolisierten.

Anregungen aufgegriffen

Im vergangenen Jahr hatte die Big Band über ihre Website zu Anregungen oder Kritiken aufgefordert. Im Ergebnis wurden nun die Tanzeinlagen für die Ballgesellschaft von jeweils drei auf vier Tänze erweitert. Eins aber war bei dieser Umfrage deutlich geworden: Die Zahl der Stammgäste war stetig gewachsen. Und auch die 13. Dance Night hatte wieder neue Fans, sogar aus Köln, gefunden. „Es ist rundum unterhaltsam und die Big Band spielt hervorragend. Es ist nicht so häufig, dass man die Gelegenheit hat, einen Ball mit Livemusik zu besuchen“, erklärten Andreas Hanf und seine Tanzpartnerin. Auch Romy Lissem aus Aachen und Peter Mohr, die sich 1998 bei einem Ballabend im Eurogress kennen gelernt hatten, besuchten den Tanz in den Frühling zum zweiten Mal. „Mir gefällt, wie die Band die Musik umsetzt, besonders, wenn es temperamentvolle Rhythmen sind“, so Lissem.

In guter Tradition war der Ball mit The Final Countdown eröffnet worden, und kaum erklang der 2nd Waltz, als die Paare auch schon die Tanzfläche füllten. Auffallend war, dass viele ganz unkonventionell nicht immer einen ganzen Tanzblock mittanzten, sondern zwanglos nur dann, wenn ihre jeweiligen Lieblingsmelodien erklangen. Walzer erfreuten sich dabei besonderer Beliebtheit. Zum zehnten Mal führte Walter Keppler als Moderator durch den Abend. Ihm gelang es sogar, die Ballgäste so zu trainieren, dass sie zu spanischen Klängen Teelöffelpaare wie Kastagnetten schlagen konnten. Die Tanzeinlagen wechselten zwischen Standard- und Lateintänzen, wobei Salsa-Rhythmen diesmal im Mittelpunkt standen und in pikanter, feuriger und gekonnter Meisterschaft vom Salsa Dance Theatre „LA Sandun Guera“ aus Bremen in Showeinlagen vorgeführt wurden.

Wheels-Sänger als Phil Collins

Staff Dance hingegen präsentierte zur Überraschung aller Gäste gekonnt und amüsant das Catering-Service-Team des Abends in seiner beruflichen Dienstkleidung. Brandender Applaus war den jungen, dienstbaren Geistern sicher. Gleiches galt auch für Ingolf Offermanns, Frontmann der Coverband Wheels, der mit beeindruckender Stimme in einem 20-minütigem Auftritt ein Phil Collins-Hitmedley präsentierte.

Meinungen und Anregungen für das kommende Jahr sind erneut unter: www.bigband-aachen.de erbeten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert