Zwei junge Frauen festgenommen: Sind sie die Serieneinbrecherinnen?

Letzte Aktualisierung:

Aachen. Mit Ferienbeginn hat es vor allem in Aachen eine erhöhte Zahl von Wohnungseinbrüchen gegeben. Innerhalb von drei Tagen zählte die Kripo 14 Einbrüche in Einfamilienhäuser am helllichten Tag.

Die Täter gelangten meist durch die Gärten auf die Grundstücke. Sie drangen dann durch die Terrassentüren in die Häuser ein und stahlen dort vor allem Bargeld und Schmuck.

Die Polizei, die sofort warnte, ging davon aus, dass die Täter die Tatorte vorher sorgfältig ausbaldowert hatten. So hatten Zeugen auch zwei junge Frauen in der Nähe eines Tatortes beobachtet und später die Polizei informiert.

Am Samstag nun konnten Polizisten im Westpark zwei Frauen, auf die die Beschreibung genau passte, vorläufig festnehmen. Die jungen Frauen sprechen kein Deutsch und hatten weder Personalpapiere dabei noch konnten sie einen Wohnort angeben. Sie deuteten an, noch keine 14 Jahre, also strafunmündig zu sein.

Die Angaben ihrer Personalien hielten keiner Prüfung stand, waren schlichtweg gelogen. Derzeit läuft ein aufwändiges Verfahren, um die Identität der Frauen festzustellen. Darunter fällt auch die Bestimmung des Alters durch eine so genannte Handwurzeluntersuchung in einem Aachener Krankenhaus.

Die Ermittlungen laufen. Fest steht, dass die Einbrüche mit der dargelegten Arbeitsweise mit der Festnahme der beiden Frauen endeten. Der Ermittlungsrichter hat inzwischen Untersuchungshaftbefehl gegen die vermutlich Jugendlichen erlassen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert