Zwei aus der knatschjecken Talenteschmiede

Von: Jutta Katsaitis-Schmitz
Letzte Aktualisierung:
„Werkstattabend” des Carneva
„Werkstattabend” des Carnevals Colleges: Mitorganisator Christian Mourad (Mitte) mit den beiden Kandidaten Nicolas Meessen (rechts) und Michael Backes. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Nein, es war noch nicht der 11. im 11. und trotzdem erfüllte ein „dreimal kräftig Alaaf” das Gemäuer des Waffensaals im Marschiertor. Verzeihlich, stellten sich doch zwei karnevalistische Nachwuchstalente beim 1. Werkstattabend, den das Carnevals College veranstaltete, dem Publikum vor.

Vor einem Jahr hatten die beiden ihre Weiterbildung bei dieser jecken Talenteschmiede der Euregio-Maas-Rhein aufgenommen, denn absolute Neulinge sind sie nicht. Da ist zum einen Michael Backes, mit Künstlernamen Schmitz-Backes, ein Mann aus Lobberich vom Niederrhein, dem es tatsächlich gelingt, Fastelovvend und Zauberei amüsant mit einander zu verbinden. Egal, ob mit Spielkarten oder chinesischen Ringen schaffte er es, dass das Publikum das Wort „unglaublich” zum Schlachtruf des Abends machte. Selbstbewusst bezeichnete er sich als „Harry Potter von Aachen”, war schnell mit dem Publikum auf Du und Du und versetzte es redegewandt in ausgelassene Stimmung.

Das zweite Nachwuchstalent war der 16-jährige Nicolas Meessen aus Kelmis (B), ein ausgelassener, quirliger und mitreißender Sänger von Stimmungs- und Karnevalshits. Im Nu wurde geschunkelt und im Takt geklatscht. So jung wie er ist, ist er dennoch ebenfalls schon zehn Jahre auf Bühnen präsent und sang als Sechsjähriger zum ersten Mal, als sein „Pap” in Kelmis Prinz Karneval war. Redegewandt und ohne jegliches Lampenfieber präsentierte er nicht nur sein neues Repertoire, sondern plauderte offenherzig über selbst erlebte Bühnenabenteuer, wie zum Beispiel einen verwechselten Heiratsantrag.

Die Moderation des Programms lag bei Christian Mourad, Ägid Lennartz und Wolfgang Offermann (Die Fleddermäuse), die neben Marga Render, Meinolf Bauschulte und Agma Formanns (Köln) dem sechsköpfigen Ausbilderteam beim Carnevals College angehören.

Die Präsidenten beziehungsweise Kommandanten des AKV, des FestAusschusses Aachener Karneval, der Prinzengarde, Stadtgarde Oecher Penn, Stadtwache Oecher Börjerwehr und Rathausgarde Öcher Duemjroefe hatten zusammen mit der Regio Aachen e.V. Ende 2010 eine Arbeitsgemeinschaft gebildet, um die Nachwuchsförderung in den nächsten Jahren voranzutreiben und durch ein regionales „Carnevals-College” Workshops für junge Büttenredner und Musiker anzubieten. „Wir haben allerdings gedacht, dass wir dann innerhalb von zwei Jahren nicht nur zwei, sondern etwa zehn Leute ausbilden werden”, bedauerte Wilm Lürken, Präsident des FestAusschusses Aachener Karneval.

„Natürlich wünschen wir uns Nachahmer, die glauben, Talent für die karnevalistische Bühne zu haben”, animierte Christian Mourad.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert