Zum Finale: Vinzenz-Heim „erbt“ Kasse

Von: Julia Esser
Letzte Aktualisierung:
13713958.jpg
Spendenübergabe des Tennisclubs TC Verlautenheide an „Sport und Ernährung“: Die Verantwortlichen des Projekts im Vinzenz-Heim freuten sich über 13 000 Euro, die jetzt den Besitzer wechselten. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Auf 35 stolze Jahre kann der Tennisclub Verlautenheide 1981 zurückblicken, zum Ende Beginn des neuen Jahres hat er sich offiziell aufgelöst – aber nicht, ohne noch einmal eine gute Tat zu tun. Jetzt konnte er ein sprichwörtliches „Erbe“ von stolzen 13.000 Euro als Spende an das Vinzenz-Heim übergeben.

Die Entscheidung haben sich die verbliebenen Mitglieder nicht leicht gemacht, wo doch 1981 der Verein von 30 Personen gegründet wurde, ohne dass ihnen Plätze zur Verfügung standen. Dennoch hat sich der Verein gut entwickelt, konnte 1986 ein Grundstück pachten und unter der Führung des damaligen Vorsitzenden Paul Kosel eine Platzanlage errichten.

Nach drei Jahren wurde dann auch aus dem Bauwagen, der das Clubhaus darstellte, ein stattliches Vereinsheim mit Blick über Aachen. Nach und nach wuchs der Verein auf über 200 Mitglieder an, und auch die sportlichen Erfolge stellten sich ein, womit der Gewinn des Bezirkspokals 1999 der größte war.

Doch nicht nur die sportlichen Aktivitäten spielten eine Rolle, sondern auch Geselligkeit und soziales Engagement. Neben unzähligen Veranstaltung mit Festen, Wanderungen und dem eigens ins Leben gerufenen „Düvelpokal“ setzten sich die Aktiven immer wider für ein gedeihliches Umfeld ein.

So wurde 1997 eine Baumpflanzaktion gestartet, deren Reinerlös der Kleebachschule für Behinderte zugutekam. So lag es nahe, auch in der Satzung das soziale Engagement fest zu verankern: Für den Fall einer Vereinsauflösung sollte das Vereinskapital an das Vinzenz-Heim fallen.

Zwar war die Mitgliederzahl des Tennisclubs in den vergangenen Jahren beständig, aber doch war die Nachfrage im Bereich der Junioren sehr gering, so dass die Plätze kaum noch ausgelastet waren.

Deswegen wurde bereits im Januar 2015 beschlossen, die Anlage an den benachbarten Fußballverein Eintracht Verlautenheide zu verkaufen. „Einerseits schauen wir sehr wehmütig auf die Zeit und diesen Platz hier zurück, doch es ist andererseits auch toll zu sehen, was hier für weiter den Breitensport getan wird“, meinte Achim Scheuten vom TC.

Nicht nur die (ehemaligen) Mitglieder zeigten sich erleichtert und glücklich über die gefundene Lösung, sondern auch die Mitarbeiter und Bewohner des Vinzenz-Heims. „Ich stehe auch mit einem weinenden Auge hier, denn es ist immer schade, wenn Vereine nicht weitermachen“, bedauerte Heinz-Josef Scheuvens, Leiter der Einrichtung. Doch die Dankbarkeit überwiege. Die großzügige Spende soll nun zweckgebunden für Projekte der Sportförderung und zur richtigen Ernährung verwendet werden, denen sich auch das Projekt „Vinzenz bewegt“ widmet.

Pflegeberaterin Iris Feggeler erklärte, dass „wir die Bewohner in Bewegung bringen wollen. Von uns allen wird erwartet, dass wir uns gesund erhalten, indem wir uns gesund ernähren und reichlich bewegen. Manche Menschen können diesen Erwartungen aufgrund verschiedener Beeinträchtigungen nicht entsprechen. Sie benötigen auf ihre Bedürfnisse angepasste Angebote und vor allem individuelle Unterstützung.“ Mit Hilfe geschulter Experten kann und soll dies jetzt umgesetzt werden. Die Arbeit ist dank der Spende deutlich leichter geworden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert