Aachen - Zum Drogenschmuggel gezwungen

Zum Drogenschmuggel gezwungen

Von: pol-ac
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Einen kuriosen Vorfall, der sich am Mittwochvormittag im Aachener Hauptbahnhof ereignet hat, vermeldet die Bundespolizei.

Laut Polizeibericht wurden die Beamten von einem Ehepaar angesprochen, welches angab, ausgeraubt worden zu sein.

Zwecks Aufklärung seien beide Personen mit zur Dienststelle genommen worden. Da ihre Aussagen widersprüchlich waren und der Verdacht bestand, dass der angebliche Raub nur vorgetäuscht worden war, wurden beide Personen hinsichtlich möglicher Ausweisdokumente durchsucht.

Hierbei wurden etwa 30 Gramm Heroin aufgefunden und sichergestellt. Gegen Beide wurden Strafverfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Während der polizeilichen Vernehmung äußerte die Ehefrau, von einem bislang unbekannten Täter körperlich bedroht und zum Transport des Rauschgiftes gezwungen worden zu sein. Nach einer genauen Personenbeschreibung konnte ein Verdächtiger auf dem Vorplatz des Aachener Hauptbahnhofs gestellt und vorläufig festgenommen werden.

Gegen ihn wurde Strafanzeige wegen Körperverletzung, Nötigung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz erstattet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert