Zukunft Eilendorfs: Die Bürger sollen mit entscheiden

Von: Günther Sander
Letzte Aktualisierung:

Eilendorf. Für die Zukunftswerkstatt „Eilendorf 2020”, ein großes Projekt, das den Stadtteil nach vorne bringen soll, haben CDU und Grüne in der Bezirksvertretung zwar eigene Vorstellungen und Konzepte erarbeitet, aber gemeinsam wollen sie mit den Bürgern die nicht leichte Aufgabe gezielt in Angriff nehmen.

Bei einem Pressegespräch am Samstag stellte Schwarz-Grün die Ziele für das Zukunftsprojekt vor. Wichtig sei es, die Menschen auf den Weg dahin mitzunehmen, machte Bezirksbürgermeisterin Elke Eschweiler (CDU) deutlich.

„Unser Stadtteil soll so entwickelt werden, dass sich darin alle wohlfühlen”, sagte sie. Sie wünscht sich, dass auch SPD und FDP mit an einem Strang ziehen werden. „Wir wollen nicht im eigenen Saft braten”, die Plattform sei für alle da.

Bürgerbeteiligung von entscheidender Bedeutung

Für die Grünen ist eine große Bürgerbeteiligung von entscheidender Bedeutung, sagte Fraktionsvorsitzender Karl Weber. „Wir brauchen neue Leute, die sich für dieses Projekt mit einbringen.” 25.000 Euro vom Rat der Stadt Aachen sollen für den Masterplan Verwendung finden.

Jetzt gelte es, geeignete Moderatoren oder Stiftungen zu finden, die in der Januarsitzung vorgestellt werden sollen. Natürlich könne man den Straßendorfcharakter Eilendorfs nicht verändern, aber ihn verbessern. Im März 2011 schon sollen die Workshops starten.

Die Zukunft für Eilendorf gelte es zu bauen, hob Jürgen Bruckmann (CDU) hervor. „Dafür möchten wir viele Menschen mit ins Boot nehmen und sie in kommende Aufgaben integrieren”, war zu hören. Es werde ein lebender Prozess sein, für eine vernünftige Basis seien gute Ansätze erforderlich.

Eilendorf für die Zukunft fit machen, dass müsse das Ziel aller sein. Man verstehe sich als Motor, für den Politik und Bürger miteinander tätig werden müssen. Dazu gehören Transparenz und Bürgerbeteiligung, so Bruckmann. Jürgen Römer (CDU) weiß, dass es auch Grenzen gebe werde. Aber die geschaffene Halbtagsstelle bei der Verwaltung, speziell für diese Maßnahme, lasse Positives erkennen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert