Zu Gast bei der Euro Jugend: Praktikum mit toller Wirkung

Von: Angelina Boerger
Letzte Aktualisierung:
12637284.jpg
Praktizierte Integration: Thomas Lauscher-Klüber und Stefan Haas vom Aachener Rotary-Club besuchten Mohammed, Mustafa, Sidra und Davood. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Seit einigen Wochen besuchen rund 20 Kinder aus der Flüchtlingsunterkunft in Kalverbenden regelmäßig das Kinder- und Jugendforum der Euro Jugend in der Bendstraße. Schritt für Schritt entstehen Kontakte zu den anderen Kindern, ob beim Klettern, beim gemeinsamen Kochen oder Spielen.

Und auch in den Sommerferien haben die Kindern die Möglichkeit, an Angeboten der Euro Jugend teilzunehmen.

Initiiert hat dies die 16-jährige Julia Frankenberger, die im Rahmen eines Schulpraktikums des Pius-Gymnasiums zwei Wochen in der Flüchtlingsunterkunft gearbeitet hat und auch nach dem Praktikum ehrenamtlich dort tätig ist. Sie hatte die Idee, dass die Kinder auch während der Schulferien das Freizeitangebot besuchen könnten.

Denn für die Flüchtlingskinder bedeutet die freie Zeit oftmals Langeweile, da der Kindergarten- oder Schulbesuch für sechs Wochen ausfällt und sie nicht mit ihren Familien in Urlaub fahren können, wie es viele andere Kinder tun.

Deshalb nahm Julia Frankenberger den Kontakt zur Euro Jugend auf, brachte die Kinder regelmäßig vorbei und holte sie wieder ab. „Julia war es so wichtig, dass die Kinder, die Schrecken des Krieges und der Flucht einfach einmal hinter sich lassen können und gemeinsam mit anderen Kindern schöne Tage genießen können“, erzählt Belinda Stahl, Mitarbeiterin der Euro Jugend. „Man würde meinen, ein Mädchen in diesem Alter habe ganz andere Interessen, aber Julia ist mit dem ganzen Herzen dabei.“

Dieses große Engagement kam dann auch dem Aachener Rotary-Club zu Ohren, der sich bereit erklärte, die finanzielle Unterstützung zu übernehmen. 1500 Euro spendete der Club, um so den Teilnehmerbeitrag der Kinder für die Ferienspiele, zusätzliche Jugendleiter sowie ein Taschengeld abzudecken. „Es ist uns wichtig solche Projekte zu unterstützen, da diese maßgeblich zur Integration beitragen“, sagt Stefan Haas vom Rotary-Club Aachen.

So fördere das Zusammenbringen der Kinder mit Gleichaltrigen beispielsweise den Spracherwerb auf spielerische Art und Weise. „Es ist einfach schön zu sehen, dass die anderen Kinder keinen Unterschied machen und sich hier gegenseitig weiterhelfen“, findet Belinda Stahl. „Morgen fahren wir zum Beispiel alle zusammen in den Wald und bauen uns dort aus diversen Materialien unsere eigenen Zeltstadt ,Utopia’.“ Dabei sind sich alle sicher, dass die Verständigung bei den Kindern keine Utopie ist.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert