Aachen - Zeitungsmuseum besteht ersten Stresstest

Radarfallen Bltzen Freisteller

Zeitungsmuseum besteht ersten Stresstest

Von: Matthias Hinrichs
Letzte Aktualisierung:
Stresstest der 28 kleinen Zeig
Stresstest der 28 kleinen Zeigefinger bestanden: Die digitale Weltkarte, auf der per Knopfdruck Zeitungen aus fast allen Staaten des Globus auf dem Großbildschirm erscheinen, begeistert nicht nur Museumsleiter Andreas Foto: Michael Jaspers

Aachen. Ach du dickes Überraschungsei! Das größte seiner Art, um die drei Meter hoch, thront erst seit ein paar Stunden im Haus an der Pontstraße 13. Momentan ist das sprichwörtliche Gelbe vom Ei - ein rasantes Spektakel der animierten Bilder rund um die Geschichte der Medien und ihrer Macher - noch nicht ganz ausgebrütet.

Spätestens kommenden Freitag aber muss das jüngste „Küken” der Kulturstadt Aachen endgültig geschlüpft sein. Kommendes Wochenende soll die ovale „Chaoskammer” mit drei großen Monitoren hinter schneeweißer Schale die Besucher in Scharen locken. Wenn das völlig neu gestaltete Internationale Zeitungsmuseum (IZM) seine Tore im „Großen Haus von Aachen” erstmals (und natürlich zum Nulltarif) für die große Masse der Besucher öffnet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert