Aachen - Workshop „Bus Einsteiger“: Spielerisch mit dem Bus fahren lernen

Workshop „Bus Einsteiger“: Spielerisch mit dem Bus fahren lernen

Von: Julia Gröbbels
Letzte Aktualisierung:
8807516.jpg
Bus Einsteiger: Danieal Bialek (Aseag) sowie Svenja Hanel, Tanja Meurers und Tom Hirtz vom Das Da Theater (hinten von links) setzen auf den Kurs für Grundschulkinder.

Aachen. Drängeln, Schubsen und ein Lärmpegel, der selbst hartgesottene Fahrgäste nebst Busfahrer an die Grenzen der Belastbarkeit bringt. All dies sind unschöne Nebeneffekte, die mit der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel einhergehen können.

„Das muss nicht sein“, meint Daniela Bialek von der Aseag. Gemeinsam mit dem Das Da Theater hat das Verkehrsunternehmen einen Workshop ins Leben gerufen, bei dem Kinder bereits im Grundschulalter lernen sollen, wie sie sich beim Bus fahren richtig und respektvoll verhalten.

Die Lust wecken

„In erster Linie möchten wir mit dem Workshop die Lust auf das Bus fahren wecken“, so Theaterpädagogin Tanja Meurers. Das Klassenzimmer wird zum Bus umgebaut. So können die Kinder ganz gefahrlos ihre erste Busfahrt proben und testen, wie es sich anfühlt, Bus zu fahren. Dabei soll auch die soziale Komponente nicht unberücksichtigt bleiben.

„In Rollenspielen können die Kinder auch selbst in die Rolle des Busfahrers oder eines anderen Fahrgastes schlüpfen und selbst erfahren, wie sich ihr jeweiliges Verhalten sich auf ihre Umwelt auswirkt“, so Meurers. Auch Original-Requisiten wie Stopp-Knopf und Nothammer bringen die Theaterpädagoginnen Tanja Meurers und Svenja Hamel mit. „Die haptische Erfahrung ist wesentlich intensiver und prägt sich viel stärker ein, als es beispielsweise bei einem Text über das Bus fahren der Fall wäre“, sagt Theaterintendant Tom Hirtz.

Getestet habe man die Workshops auch schon. „Wir haben bereits zwei Probedurchläufe mit der Grundschule am Haarbachtal gemacht und haben viele gute Anregungen und ein positives Feedback bekommen“, so Hirtz. Auch von den Schülern selbst seien bereits viele Anregungen gekommen, wie sich das Bus fahren für alle angenehmer gestalten lassen könnte. „Die Kinder hatten viele tolle Ideen für Spiele, die man während der Busfahrt spielen kann ohne sich und andere zu gefährden oder zu stören“, erzählt Hamel.

Als Belohnung für den Einsatz erhält jedes der Kinder einen Pass, der es als „Bus Einsteiger“ ausweist. Beste Voraussetzungen dafür, dass sich die Buspassagiere von morgen für mehr Sicherheit im Bus und ein angenehmeres Fahrerlebnis für alle einsetzen werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert