Winterlauf: Läufer und Straßensperren stehen in den Startlöchern

Von: hpl
Letzte Aktualisierung:
9088543.jpg
Einer von vielen neuralgischen Punkten: Auch die Einfahrt Monschauer Straße ist am Sonntag zeitweise gesperrt. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Es dürfte spannend werden am Sonntag. Nicht nur weil es für die Lokalmatadoren Kristina Ziemons vom DLC Aachen und Mussa Hudrog von der ATG darum geht, den Vorjahressieg zu wiederholen. Spannend wird auch die Frage, ob und wie Läufer und Autofahrer beim Winterlauf unter einen Hut zu bringen sind.

Die Vorgaben sind klar: 2500 Sportlerinnen und Sportler starten um 11 Uhr im Vichtbachtal, die ersten werden gegen 12 Uhr, die letzten gegen 13.15 Uhr auf dem ATG-Gelände auf dem Chorusberg die Ziellinie passieren. Und zwischendurch überqueren sie mehrere Hauptzufahrtstraße in die Stadt – die erstmals großräumig gesperrt werden müssen.

Die neuen ministeriellen Vorgaben zur Reduzierung von Polizeikräften bei Sportveranstaltungen sind dafür verantwortlich. Bislang sorgten nämlich Polizisten an den „Konfliktpunkten“ Läufer–Autofahrer für eine Regelung. Da keine entsprechenden Einsatzkräfte mehr zur Verfügung stehen, werden entsprechend die Kreuzungen der betroffenen Straßen gesperrt.

Im Einzelnen: Komplett gesperrt sind der St. Gangolfsweg an der Überquerung Vennbahnweg von 11.25 bis 12 Uhr, die Hitfelder Straße an der Überquerung Kreuzerdriesch von 11.40 bis 12.30 Uhr, die Monschauer Straße am Schutzhüttenparkplatz Richtung Pionierquelle von 11.50 bis 12.50 Uhr sowie die Eupener Straße an der Überquerung Pommerotter Weg von 11.55 bis 13 Uhr. Freie Fahrt in Richtung Belgien und Eifel und umgekehrt besteht über die Lütticher und die Trierer Straße. Auch die Zufahrten zu den Parkplätzen Waldfriedhof und Friedhof Lintert sind frei.

Die Organisatoren der ATG bitten die Autofahrer nicht nur um Geduld, sondern auch um eine möglichst großräumige Umfahrung der genannten Strecken. Und sie haben noch einen gut gemeinten Rat, denn für das direkte Umfeld des Chorusberges habe das Ordnungsamt einen unmissverständlichen Hinweis gegeben: Im Bereich Jahnplatz/Eupener Straße/Luxemburger Ring werde das Ordnungsamt „auf die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung besonders achten“.

Heißt im Klartext: Wer nicht zum Finisher-Präsent der ATG noch einen schwarz-gelben „Liebesbrief“ der Stadt vorfinden will, sollte möglichst mit öffentlichen Verkehrsmitteln an- und abreisen. Für Sonntag ist bestes Wetter angesagt – für Zuschauer ideale Voraussetzungen für einen Spaziergang vom Parkplatz Hangeweiher (Hermann-Löns-Allee) zum Chorusberg, ohne Stau, und ohne Knöllchengefahr.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert