Aachen - Wilhelmstraße: Schilder sollen Laster stoppen

Wilhelmstraße: Schilder sollen Laster stoppen

Von: stm
Letzte Aktualisierung:
wilhelmsperrbild
Stundenweise tabu: Lkw dürfen von 7 bis 12 Uhr nicht mehr die Wilhelmstraße Richtung Normaluhr fahren. Die Schilder wurden gestern rund um den Kaiserplatz aufgehängt. Für die Polizei gehört die Kontrolle dieses Verbots allerdings nicht zu den Foto: Michael Jaspers

Aachen. Jetzt stehen sie, die Schilder, mit denen Lastwagen stundenweise an der Wilhelmstraße gestoppt werden sollen. Von 7 bis 12 Uhr gilt das Fahrverbot Richtung Normaluhr. An dieser Seite steht die Luftmessstation des Landes.

Mit dem Fahrverbot will die Stadt die Feinstaubbelastung zumindest dort senken, um eine ab 2011 drohende Umweltzone und damit weitreichende Fahrverbote abzuwenden. Die Bezirksregierung hatte die Sperre als „Sofortmaßnahme” gefordert. 2009 wurde die kritische Marke von 35 Tagen, an denen die Belastung den Grenzwert nicht übersteigen darf, knapp überschritten.

8000 Euro musste die Stadt für die Schilder, die seit Freitag hängen, locker machen. So eine Sache ist es aber mit der Kontrolle. Die Polizei, zuständig für den fließenden Verkehr, bekundete am Freitag, diese Kontrolle liege „nicht im oberen Bereich der Prioritätenliste”. Habe man freie Kapazitäten werde man „ein Auge darauf werfen”. Wer durchfährt, riskiert 40 Euro Geldbuße und einen Punkt in Flensburg.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert