Wie sich der Nahverkehr in Zukunft ändern muss

Von: akas
Letzte Aktualisierung:
15509927.jpg
Vom E-Auto zum autonomen Fahren: Diese Themen werden auch die Aseag betreffen. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Wer sich im Feierabendverkehr schon einmal mit dem Auto durch die Innenstadt kämpfen musste, der weiß, was das Wort „eng“ bedeutet. Und der weiß auch, dass sich das Mobilitätsverhalten verändern muss. Und zwar nicht nur, weil die Klage der Deutschen Umwelthilfe (DUH) gegen Aachen und ein drohendes Dieselfahrverbot wie ein Damoklesschwert über der Stadt hängen.

Wie die Aachener in Zukunft von A nach B kommen, darüber soll am Donnerstag, 19. Oktober, beim 3. Mobilitätsforum „Verkehr in Aachen“, das die Initiative Aachen in Kooperation mit der Stadt ausrichtet, im Depot an der Talstraße diskutiert werden.

Unter dem Titel „Mobilität und ÖPNV im Wandel. Wohin geht die Reise mit Bus & Bahn in Aachen?“ erhoffen sich die Veranstalter von Experten Impulse für die Zukunft. „Aachen steht vor massiven Herausforderungen. Denn wir haben ein hohes Verkaufsaufkommen auf kleinem Raum“, so Hans-Joachim Sistenich von der Initiative Aachen. Den Auftakt der Debatte macht Oliver Wolff, Hauptgeschäftsführer des Verbandes deutscher Verkehrsunternehmen mit einem Impulsvortrag zur Zukunft des ÖPNV.

Anschließend wird Oberbürgermeister Marcel Philipp über Perspektiven für eine emissionsfreie Mobilität in Aachen referieren. Auf dem Podium sitzen zudem Michael Carmicke, Vorstand der Aseag, und Heiko Sedlaczek, Geschäftsführer des Aachener Verkehrsverbunds und des Nahverkehrs Rheinland. Doch nicht nur Experten sollen zu Wort kommen, auch die Bürger sind mit ihren Wünschen und Vorschlägen gefragt, wie Uwe Müller vom städtischen Verkehrsmanagement betont.

Eine reine „Quasselveranstaltung“ soll das Mobilitätsforum jedoch nicht werden, betont Sistenich. „Wir wollen Impulse einbringen und die Belange der Bürger bündeln.“ Damit diese dann in der Verwaltung und der Politik diskutiert werden können. In einer Begleitausstellung präsentieren sich zudem unter anderem Streetscooter, e.GO, Velocity, Cambio und die Stawag mit Ständen.

Leserkommentare

Leserkommentare (3)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert