Westparkviertel: Projekt „Wir Alle“ endet

Von: Katharina Menne
Letzte Aktualisierung:
10721374.jpg
Die bisherige Arbeit soll nicht verpuffen: Sibylle Keupen (Bleiberger Fabrik), Peter Rode (Leiter Altenheiom) und Veronika Schönhofer-Nellessen (Moderatorin) freuen sich auf Stadtteilkonferenzen im Westpark. Foto: Kurt Bauer

Aachen. Kreativtage, ein lebendiger Adventskalender, die ersten kleinen städtebaulichen Veränderungen im Westpark, Führungen durch das Viertel und neue Freundschaften und Kontakte – das Projekt „Wir Alle – Gemeinsam leben am Westpark“ hat vieles angestoßen.

Durchgeführt wurde das inklusive Stadtteilprojekt vom Verein für Körper- und Mehrfachbehinderte Aachen e.V. (VKM) in Kooperation mit der Bleiberger Fabrik und dem Verein „aachen_fenster“ sowie vielen Netzwerkpartnern rund um den Westpark. Doch am 31. August ist die finanzielle Förderung durch „Aktion Mensch“ ausgelaufen – was nun?

„Unsere Arbeit soll nicht verpuffen, selbst wenn es das Projekt als solches nicht mehr gibt“, sagt Rebecca Dufke, projektleitende Sozialraummanagerin im Westparkviertel. „Deshalb bin ich sehr froh, dass wir die erarbeitete Struktur an eine Stadtteilkonferenz weitergeben können.“ Stadtteilkonferenzen sind Zusammenschlüsse von ehrenamtlich und professionell sozial engagierten Menschen eines Stadtteils. Der Übergang vom Projekt zur Konferenz soll nach Meinung aller Beteiligten fließend sein. Bei der Abschlussveranstaltung von „Wir Alle“ wurde daher ein Koffer gepackt mit allen Ideen und Anregungen, die innerhalb der vergangenen vier Jahre noch nicht oder nur ansatzweise umgesetzt werden konnten.

Die erste konstituierende Sitzung der Stadtteilkonferenz findet am 9. September statt und wird von der Stadt Aachen organisiert und geleitet. Danach sollen wieder die Bürger übernehmen. Aktuell gibt es acht solcher regelmäßig stattfindenden Konferenzen in Aachen. „Die Stadtteilkonferenz hier im Westparkviertel ist die erste, die aus einem positiven Gefühl heraus entstanden ist. Am Anfang der anderen stand meist ein Problem oder ein spezielles Anliegen“, sagt Gerrit Köster. Er ist Sozialplaner der Stadt Aachen und damit von offizieller Seite am Gelingen eines guten Miteinanders aller Schichten und Altersgruppen in Aachen beteiligt. Ihm und seinen Mitarbeitern liegt es somit besonders am Herzen, dass ein Projekt wie das im Westparkviertel nicht einfach im Sande verläuft.

Wie sehr das Westparkviertel bereits zusammengewachsen ist, zeigte das Westparkfest im vergangenen Jahr. Die Resonanz war überwältigend und aus Sicht der Veranstalter von „Wir Alle“ ein voller Erfolg. Doch wahrscheinlich ist ausgerechnet das Westparkfest die Veranstaltung, die ohne die feste Finanzierung nicht weitergeführt werden kann. „Ohne Sponsoren ist eine solche Großveranstaltung leider nicht zu stemmen“, sagt Rebecca Dufke. „Doch das liegt jetzt nicht mehr in unserer Hand.“

Die erste Stadtteilkonferenz „Westparkviertel“ findet am Mittwoch, 9. September, um 18 Uhr im Couven-Gymnasium statt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert