Westfriedhof: Metallklau am Grab nimmt kein Ende

Von: mh
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Auch und gerade auf den Aachener Friedhöfen treiben Metalldiebe weiter regelmäßig ihr Unwesen. Fast täglich, berichtet Wolfgang Berg, zuständiger Sachgebietsleiter bei der Stadt, werden selbst kleine Gegenstände, bevorzugt aus Metall, einfach demontiert und mitgenommen.

Zu den jüngsten Opfern der skrupel- und pietätlosen Raubzüge gehört auch Iris Peusch, deren Angehörige in einem fast 150 Jahre alten Familiengrab auf dem Westfriedhof I an der Vaalser Straße bestattet sind. Irgendwann zwischen Mitte September und dem vergangenen Sonntag haben Unbekannte ein etwa 1,50 Meter langes und circa einen Meter hohes Metallgitter an der letzten Ruhestätte ihrer Ahnen gestohlen, berichtete sie der AZ am Mittwoch.

„Dabei werden die Diebe mit dem Metall nicht viel anfangen können, da es vulkanisiert ist und sich daher kaum für andere Zwecke verwenden und schon gar nicht zu Geld machen lassen dürfte“, meint die AZ-Leserin. Gleichwohl seien Wut und vor allem Betroffenheit bei den Hinterbliebenen natürlich immens.

Zumal die Diebe zumindest im unmittelbaren Umfeld praktisch keine Abnehmer finden, unterstreicht Berg. „Die Metallhändler in der Stadt prüfen grundsätzlich die Identität von Anbietern – man muss davon ausgehen, dass die in der Regel versuchen, ihre Ware im benachbarten Ausland zu Geld zu machen.“

Jüngst – und nicht zum ersten Mal – sei dabei sogar die Außenstelle der Friedhofsverwaltung am Westfriedhof ins Visier unbekannter Täter geraten. Vor etwa zwei Monaten sei eine kostspielige Sicherheitstür zum Büro aufgebrochen – und mitgenommen worden. Zudem wurde ein Safe geknackt, in dem sich rund 70 Euro Bargeld befanden.

Iris Peusch und ihre Angehörigen geben gleichwohl die Hoffnung nicht auf, dass das gestohlene Geländer, das einen großen ideelen Wert für die Familie besitzt, doch noch auftauchen könnte. Sie hat nun sogar eine Belohnung in Aussicht gestellt. Wer Hinweise geben kann, kann sich an die Friedhofsverwaltung wenden unter 432-18700.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert