Aachen - Wer bietet mehr? Große Kunsta(u)ktion im Theater

CHIO Freisteller

Wer bietet mehr? Große Kunsta(u)ktion im Theater

Von: Marie Eckert
Letzte Aktualisierung:
14155203.jpg
Hat 50 Werke renommierter Kreative für die Versteigerung zugunsten der Initiativen „Erste Schritte“ und „Theater für alle“ zusammengetragen: Iva Haendly von der Theater-Initiative setzt auf große Resonanz bei der Auktion am Sonntagvormittag im Spiegelfoyer. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. Wo meist Mimen und Sänger agieren, dürfen auch Freunde der etwas anderen Musen bald wieder auftrumpfen: Zum dritten Mal kommt im Theater Aachen eine bunte Sammlung verschiedener Kunstwerke unter den Hammer. 37 Künstler, die mit Aachen verbunden sind, haben insgesamt rund 50 Werke zur Versteigerung freigegeben, der Erlös kommt zwei verschiedenen Projekten zugute.

„Erste Schritte“ ist ein Förderprojekt der Theater-Initiative Aachen in Zusammenarbeit mit dem Theater Aachen, das jungen darstellenden Künstlern mit einem Stipendium den Einstieg ins Berufsleben erleichtern soll. Das zweite Projekt heißt „Theater für alle“ und soll sozial benachteiligten jungen, aber auch älteren Menschen einen Theaterbesuch ermöglichen. Rund 17 000 Euro wurden bei der Auktion im Jahr 2014 für den guten Zweck eingenommen – ein großer Erfolg, wie Iva Haendly, Beirätin der Theater-Initiative, sagt. Sie hat die Künstler der Ausstellung ausgewählt und die Bilder teils selbst aus der Umgebung abgeholt.

Im Spiegelfoyer können sie ab Donnerstag betrachtet werden, bevor sie am Sonntag, 12. März, ab 11 Uhr von Auktionator und Alt-OB Dr. Jürgen Linden versteigert werden. Mindestens 70 Prozent des Erlöses spenden die Künstler dann, manche auch 100 Prozent. Es gibt bewusst kein Thema, dementsprechend breit ist das Spektrum der Werke, die zu ersteigern sind: Von Gemälden über Fotografien und Objekte bis hin zu einer Bronzeskulptur ist alles dabei.

Die Künstler sind namhaft, bekannt und kommen entweder gebürtig aus der Kaiserstadt oder leben und arbeiten heute hier. Oder wie Haendly sagt: Eine Vielfalt von Künstlern gibt sich hier die Ehre, die einen Bezug zu Aachen haben, wobei das Ganze aber keine lokale Angelegenheit ist – die Künstler leben teilweise in Berlin oder Los Angeles. Unter ihnen sind zum Beispiel Lars Breuer, Tobias Danke, Andreas Magdanz, Christian Odzuck, Bea Otto, Johanna Roderburg, Annette Sauermann und Wilhelm Schürmann.

Ausgestellt werden unter anderem eine Zeichnung von ägyptischen Pyramiden von Klaus Eichenberg, minimalistische Fotos rund um das „Projekt Stuttgart Stammheim“ von Andreas Magdanz, eine Ölzeichnung vom großen Saal des Theaters, die von Johanna Roderburg eigens für die Versteigerung angefertigt wurde, und ein Druck mit einer Abbildung des Mies-van-der-Rohe-Hochhauses in New York von Christian Odzuck, der jüngst noch im Ludwig Forum ausgestellt war. Man sieht: „Es lohnt sich vorbeizukommen, es sind wirklich sehr gute Arbeiten“, betont Iva Haendly.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert