Wenn Papa und Mama kein Paar mehr sein wollen

Von: Lukas Bornemann
Letzte Aktualisierung:

Aachen. „Wie erkläre ich es meinem Kind?“ Vor dieser Frage dürften wohl viele Eltern stehen, die den Entschluss gefasst haben, sich zu trennen.

Die Stadt Aachen hat nun die Neuauflage einer Broschüre vorgestellt, die Eltern mit genau dieser Frage helfen soll. Die Broschüre, die vom Gleichstellungsbüro der Stadt in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Trennung-Scheidung erarbeitet wurde, enthält Kinderbuchempfehlungen zu dem Thema.

Renate Schlesinger-Bendt vom Arbeitskreis Trennung-Scheidung sieht in den Büchern eine gute Möglichkeit, das Thema zu besprechen und die richtigen Worte zu finden, was Eltern oftmals schwerfalle, schließlich seien diese ja auch selber betroffen. Auch Thorsten Galinsky, Rechtsanwalt für Familienrecht, empfiehlt aus diesem Grund seinen Mandanten die Broschüre.

Selbst als jemand, der mit dem Thema tagtäglich zu tun habe, falle es ihm oft schwer, Kindern das Thema Trennung zu erklären, so Galinsky. Eltern können diese Bücher als Hilfestellung benutzen, zumal manche Bücher auch Hinweise zur richtigen Benutzung enthalten. Fast alle Bücher sind in der Stadtbibliothek zur Ausleihe verfügbar.

Obwohl das Thema der Broschüre Trennung und Scheidung ist, gibt es auch Empfehlungen zum Thema Familie. Ein Buch, das neu in die Broschüre aufgenommen wurde, beschäftigt sich beispielsweise mit Patchwork-Familien. Auch wenn es dem Arbeitskreis möglich war, Bücher mit neuen Themen aufzunehmen, so sei es immer noch schwierig, Bücher zu finden, zumal das Angebot noch recht einseitig sei.

Gleichstellungsbeauftragte Roswitha Damen bedauert im Hinblick darauf, dass es keine Literatur gebe, in dem die Kinder beim Vater wohnen, das sei „total schade“. Bei der Auswahl der Bücher sei es den Verantwortlichen außerdem auch darum gegangen, dass Bücher, die das Klischee vom nichtsnutzigen Vater aufgreifen, von Anfang an ausgeschlossen würden.

Schlesinger-Bendt ergänzt, sie habe in ihrer Arbeit bei einer Beratungsstelle den Eindruck gewonnen, dass Väter immer engagierter seien. Immer öfter kämen Paare auf die Stelle zu, weil sie die Trennung möglichst schonungsvoll regeln wollten, so Schlesinger-Bendt. Ihre Arbeit zeige zudem, dass eine gelungene Trennung durchaus möglich sei und Kinder diese nach einiger Zeit verarbeiten könnten.

Eltern, die also selbst noch nicht wissen, wie sie es ihren Kindern erklären sollen, können einen Blick in die Broschüre werfen oder sich bei den Informationsveranstaltungen des Arbeitskreises informieren.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert