Wenn der vorweihnachtliche Wahnsinn um sich greift

Von: Kathrin Albrecht
Letzte Aktualisierung:
13180103.jpg
Hat die Christstollen schon serviert: Hubert vom Venn nimmt in seinem neuen Buch den Vorweihnachtsstress ins Visier. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Weihnachten rückt näher – das wird auch dem größten Verdränger spätestens beim Einkauf klar, denn in irgendeiner Ecke stapeln sich bereits Lebkuchenherzen. Die ersten Weihnachtsdekoartikel gibt es auch schon, ebenso den Adventskalender. Und jedes Jahr, so scheint es, wird das früher.

Da passt das Buch von Hubert vom Venn genau ins Bild: „Christstollen sind doch auch schon da“ (Rhein-Mosel-Verlag, 9,90 Euro) nimmt den alljährlichen vorweihnachtlichen Wahnsinn humoristisch aufs Korn und beschreibt, wie sich die Menschen in der Eifel ab Ende September an Weihnachten heranarbeiten.

Obwohl – eigentlich ist für die Eifeler immer Weihnachten: „Karneval und Ostern gäbe es ohne Weihnachten gar nicht, auch die Himmelfahrten hängen mit Weihnachten zusammen“, meint vom Venn, der zunächst als Journalist arbeitete und seit 1981 als Kabarettist immer wieder seine Eifeler Heimat in den Blick nimmt.

Als er mit seinem Verleger zusammengesessen und über ein neues Projekt nachgedacht habe, erzählt vom Venn, sei man etwas zögerlich gewesen, ob ein Weihnachtsthema im Oktober nicht zu früh sei. „Wieso, Christstollen sind doch auch schon da“, habe jemand entgegnet – der Titel war gefunden. Für das Buch hat Hubert vom Venn Geschichten aus früheren Programmen in Radio, Kolumnen und Bühne zusammengetragen, auch neue beigesteuert.

Wiedererkennungsmomente stellen sich ein, wenn er beschreibt, wie er sich mit seiner Familie in den Einkaufswahn von Weihnachtsgeschenken einreiht, ob wohl man es ja eigentlich anders machen wollte.

Tanz auf vielen Hochzeiten

Auch nachdenkliche Töne schlägt er in einigen Geschichten an, wie etwa in „Christus kam nur bis Losheimergraben“ – in Anlehnung an seinen Lieblingsfilm „Christus kam nur bis Eboli“ betitelt – in der er die Geschichte einer heimkehrenden Prostituierten erzählt. Ein bisschen mag es verwundern, dass er überhaupt Zeit gefunden hat für das Buch.

Mit seinem aktuellen Kabarettprogramm „2000 Jahre Eifel – die Jubiläumsrevue“ ist er mit seinem Kollegen Achim Konejung auf Tournee, außerdem hat er gemeinsam mit dem Prümer Musikers Tobias Schmitz den Verein „Eifel hilft“ gegründet, der Menschen in Not unterstützt. Dazu gehört auch, dass er jeden letzten Samstag im Monat für kranke Kinder eine Lesestunde im Stolberger Bethlehem-Krankenhaus hält.

So dürfte denn auch seine persönliche Vorweihnachtszeit etwas stressiger werden – aber als echter Eifeler hat er das Geschenkpapier aus dem Vorjahr bereits aufgebügelt, die Geschenke zusammen und mindestens schon den zweiten Baum gekl- … kauft. Ist ja schließlich schon Oktober.

Am Samstag, 8. Oktober, ist Hubert vom Venn in der Mayerschen Buchhandlung, Buchkremerstraße 1-7, um sein Buch „Christstollen sind doch auch schon da“ zu signieren. Beginn ist um 14 Uhr.

Am 24. November ist er zurück mit der 25. „Schrillen Nacht“, unter anderem mit Nicholas Müller und Tobias Schmitz (Von Brücken), Sia Korthaus und den Original Eifeler Alphornissen. Beginn ist um 20 Uhr im Forum M der Mayerschen Buchhandlung. Weitere Infos unter Telefon 47770.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert