Wenn der Rentierschlitten auf dem Rathaus parken darf

Von: Andreas Gabbert
Letzte Aktualisierung:
nikobild
Der Heilige Mann ist da: Nikolaus Wolfram Graf-Rudolf (Leiter des Aachener Tierparks) und Hans Muff Christian Mourad (Veranstalter der Kurpark Classix) beschenkten die Kinder auf dem Aachener Weihnachtsmarkt mit Printen und Freikarten für den Tierpark. Foto: Micheal Jaspers

Aachen. Den Nikolaus hat der dreijährige André schon einmal kennengelernt. Deshalb sieht er dem nächsten Treffen mit dem Heiligen Mann auch recht gelassen entgegen. Vorher dreht er aber auf dem Aachener Weihnachtsmarkt mit dem Gutschein, den seine Eltern am Montag für ihn aus unserer Zeitung ausgeschnitten haben, noch eine Runde auf dem Karussell.

Vorher gab es zum ersten Mal in seinem Leben Zuckerwatte zu kosten. Später will er dann noch einen der Gutscheine gegen einen Printenmann eintauschen. André fühlt sich auf dem Weihnachtsmarkt sichtlich wohl.

Die Aktion unserer Zeitung und des Märkte- und Aktionskreis City (MAC) kommt aber nicht nur bei den Kindern gut an, auch die Erwachsenen sind froh, ihren Jüngsten den ein oder anderen Wunsch zu erfüllen, ohne gleich das Portmonee zücken zu müssen.

Bereits zum 16. Mal sind am Montag alle Kinder mit ihren Eltern, Großeltern, Onkeln und Tanten auf den Weihnachtsmarkt eingeladen. Nachdem alle Gutscheine aufgebraucht sind, ist aber noch lange nicht Schluss, schließlich hat der Nikolaus sein Kommen angekündigt.

Fragende Blicke richten sich gen Himmel. „Wo bleibt denn jetzt der Nikolaus”, scheinen die Kinder fragen zu wollen, die geduldig vor der Aktionsbühne auf dem Weihnachtsmarkt auf den Heiligen Mann warten. Die Polizei habe einen Lichtstreif über Köln gesichtet, das sei wohl der sehnlich erwartete Gast, der in wenigen Minuten seinen Rentierschlitten mit Sondergenehmigung auf dem Rathaus parken dürfe, macht AZ-Redakteur Manfred Kutsch den Kindern Hoffnung.

Inmitten der Kinderschar steht auch André, bestaunt die vielen Lichter und lauscht der Musik der Alkuin-Kids, die den Wartenden die Zeit mit besinnlichem Rock und Pop verkürzen wollen. Dann wird es plötzlich hektisch: Der Nikolaus und sein Hans Muff bahnen sich einen Weg durch die Menge. Angst hat André nicht, aber dass ihn der Nikolaus auch noch auf den Arm nimmt, ist ihm dann doch nicht ganz geheuer.

Heilfroh ist der Kleine, als er wieder runter darf und der Nikolaus ihm einen Beutel mit Printen und eine Freikarte für den Aachener Tierpark überreicht. Danach steht eins für den Dreijährigen fest: Im nächsten Jahr will er wieder der Einladung unserer Zeitung folgen und mit Papa und Mama den Nikolaus auf dem besuchen kommen - dann ist er ja auch wieder ein Jahr älter und hat noch weniger Angst vor dem Mann mit dem langen weißen Rauschebart.

Die Aachener Zeitung bedankt sich bei allen, die sich in den Dienst der traditionellen Nikolaus-Aktion gestellt haben. Ein besonderer Dank gilt dem Märkte- und Aktionskreis Aachen City (MAC), Klein Printen, Rolf Lentzen, der Waffelbäckerei Alwin Fiebus, Zentis, Süßwaren Kaiser, Günter Auras, dem Öcher Glühwein-Treff, dem Restaurant Ratskeller, dem Hexenhof und der Bäckerei Drouven.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert