Weniger Kosten bei den Hilfen zur Erziehung

Letzte Aktualisierung:

Aachen. Auch 2013 blieben die Kosten für die Hilfen zur Erziehung auf hohem Niveau, auch wenn im „klassischen“ Bereich der Hilfen zur Erziehung letztlich weniger Mittel ausgegeben wurden, als zunächst für diesen Bereich eingeplant.

Die Zahl der Maßnahmen ist allerdings gestiegen. Rund 32,7 Millionen Euro wurden benötigt, im Haushalt eingeplant waren jedoch 33,6 Millionen. 2013 wurden insgesamt 3672 kostenpflichtige Hilfen zur Erziehung und Eingliederungshilfen durch die Sozialraumteams bearbeitet. Allerdings stiegen die Kosten für die Betreuung der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge, die nach wie vor aus Krisengebieten nach Deutschland kommen, hier an der Grenze aufgegriffen werden und dann in Obhut genommen werden.

Vor allem aus Syrien und Nordafrika kommen vermehrt junge Flüchtlinge. Vorgesehen waren zunächst 4,5 Millionen Euro, letztlich wurden jedoch 5,5 Millionen benötigt. 520 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge wurden 2013 durch die Sozialraumteams betreut. Die Zahlen wurden jetzt im Kinder- und Jugendausschuss vorgestellt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert