Weniger Bass und mehr Stimmung bei der Brander KG

Von: gsi
Letzte Aktualisierung:
11684417.jpg
Tolles Bild gleich zum Auftakt: Bei der Ersten Großen Brander KG traten Brands Bürgerprinz Ralf III. , Kinderprinz Leon, Prinzessin Candy und Till Patrick gemeinsam auf. Foto: Kurt Bauer

Brand. Das Brander Karnevalszelt im Gewerbepark Nord ist das Epi-Zentrum des Fastelovvends und des Frohsinns im Stadtbezirk. Bis auf die Tatsache, dass bei der Beschallung nur mit gebremsten Schaum gefahren werden soll und die Bässe aus den Lautsprechern nur sanft wummern dürfen, lebt hier der Karneval – und die buntkostümierten Fastelovvendsjecken aus Brand und dem Münsterländchen frönen ihrer Leidenschaft.

Wie bei der Gala-Sitzung der Ersten Großen Brander KG, die vom neuen Präsidenten Volker Scherff charmant moderiert wurde und die ein voller Erfolg war. Gleich zu Beginn gab es ein tolles Bild. Das Kinderprinzenpaar mit Kinderprinz Leon I., Kinderprinzessen Candy I., Till Patrick und der Brander Bürgerprinz Ralf III. standen zusammen auf der Bühne im Zelt und sangen harmonisch im Kollektiv vom Fastelovvend, gefolgt vom Stolberger Urgestein De Karamba-Männcher, das seit 31 Jahren das musikalische Aushängeschild der Kupferstadt Stolberg ist.

Manni Kern (Schlagzeug/Gesang), Bernd Pauls (Akkordeon/Gesang), Hardy Pauls (Bass/Gesang) und Dirk Lüttke (Gitarre/Gesang) pfeifen auf moderne Technik und überzeugen mit ihrer handgemachten Stimmungs- und Karnevalsmusik. Die Mischung aus kölschen Gassenhauern und Songs aus der eigenen Feder kam bei den Brander Jecken sehr gut an, die mitschunkelten und mitsangen.

Das gleiche Bild zeigte sich beim Heimspiel der Brander Stimmungsband De Spetzbouve, die das Festzelt in ein Tollhaus verwandelte. Ob nun „Pütsche, Danze, Schunkele“, „Samba Aix la Chapelle“ oder „Der Puff ist pleite“ – die Band um Frontmann Karl Scheider hat in dieser Session einen guten Lauf und festigt immer wieder aufs Neue seinen guten Ruf als eine der Top-Adressen im Öcher und Brander Fastelovvend. Grandios auch der Brander Bürgerprinz Ralf III., der mit seinen Brander Highlandern, mit viel Brander Gefühl und seinen Sessionsliedern den Vogel abgeschossen hat.

Et Hühldöppe alias Werner Heck nahm in seinem witzig-spritzigen Beitrag nicht nur seine Schwiegermutter und seine Frau Meta, sondern auch die Holländer aufs Korn. Weitere Höhepunkte in einem abwechslungsreichen Programm waren die Tanzabteilung der Ersten Großen Brander KG, Bauchredner Master Me, die Gesangsgruppe Jeckediz und als Gastgesellschaft die Narrenzunft Baesweiler.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert