Aachen - „Weltgestalten“ unterstützen die Citykirche

„Weltgestalten“ unterstützen die Citykirche

Von: mh
Letzte Aktualisierung:
4787845.jpg
Sanierungsfall: Eine satirische Kunstaktion will am kommenden Wochenende für die vor zwei Jahren in der Silvesternacht erheblich beschädigte Citykirche Geld einspielen. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Amüsante Geschichte(n), Jazz, Rock‘n Roll, Rap, improvisierte Musik und eine Sammlung ganz spezieller „Reliquienbretter“ als Kunstobjekte sind die Zutaten für die Aufführung „Weltgestalten, die Welt gestalten“, die am Sonntag, 20. Januar, um 11 Uhr in der Citykirche St. Nikolaus an der Großkölnstraße über die Bühne geht.

Zugunsten des vor zwei Jahr en in der Silvesternacht erheblich beschädigten Gotteshauses findet im Anschluss eine Benefissage statt: Jeder, der mindestens 150 Euro für die Citykirche spendet, erhält als Dank ein ausgewähltes Kunstobjekt, solange der „Vorrat“ reicht.

Sozusagen der geistige Vater der besagten satirisch angehauchten Ensembles vermeintlicher Original-Zeugnisse von so bedeutenden historischen Gestalten wie Karl dem Großen, den Heiligen Drei Königen, Dietrich von Bern, dem griechischen Recken Achill und vielen anderen ist der Aachener Künstler Jürgen Damen. Er hat die vielfältigen Mythen und Legenden rund um besagte Helden auf seine Weise in Gestalt seiner obskuren „Reliquienbretter“ buchstäblich neu zusammengezimmert – und ihre Geschichte(n) dergestalt persiflierend aufs Korn genommen.

So „dokumentieren“ die Objekte auf ganz andere Art zum Beispiel, wie Karl der Große zu seinem berühmten „Logo“ kam oder wie der Künstler selbst seine Herkunft auf keinen Geringeren als den legendären Mongolenfürsten Dschingis Khan zurückführt – was er selbstredend mit entsprechenden „Original“-Haaren vom Schweif des edlen Rosses belegt, das den verruchten Hunnen dereinst zu seinen Eroberungszügen verhalf – zielsicher kombiniert mit dem Bremszylinder einer alten „Ente“, mit der Damen selbst dereinst durchs Grenzland kutschierte. . .

Damit nicht genug. In satirischen Versen und musikalischen Improvisationen auf seiner Gitarre wird Damen gemeinsam mit Hermann Flott (Keyboard), Christian Kraus (Sprecher) und dem zwölfjährigen „Special Guest“ Lukas Neuenfeldt bekannte und unbekannte „Weltgestalten“ zum Leben erwecken. Neben Karl dem Großen und dessen liebstem Feind Widukind kommen so eine gewisse Maria Münstermann, die Lorelei oder auch „et leck‘re Th‘resa“ zu neuen, womöglich zweifelhaften Ehren. Der Eintritt zum Happening in der Citykirche ist frei.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert