Weltfest: Hilfe für ein zerstörtes Fischerdorf

Von: Sonja Ceri
Letzte Aktualisierung:
eineweltfestbild
Hoffen auf regen Zuspruch beim Weltfest: das Organisationsteam mit Frank Niessen, Sanita Ghuman, Mona Pursey und Elke Rißmayer (hinten von links). Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Zu einem bunten Fest der Kulturen lädt das Eine Welt Forum am Freitag, 21. und Samstag, 22. August, zum 23. Aachener Weltfest ein. Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dr. Jürgen Linden, findet die Veranstaltung zum ersten Mal in dem Räumen des Welthauses An der Schanz 1 statt.

Unter dem Motto: „Sind wir noch zu retten...?” setzen die 25 Mitgliedsgruppen des „Eine Welt Forums”, sowie zahlreiche andere Gruppen, durch unterschiedliche thematische Schwerpunkte mit einer Antwortsuche an. Geboten werden Vorträge, Filme und Ausstellungen, die das Motto inhaltlich vertiefen.

Besonders erwähnenswert ist die Fotoausstellung der aktuellen Unicef-Preisträgerin für das „Weltfoto des Jahres”, Alice Smeets. Das prämierte Bild dokumentiert die Not der Menschen in einem fast vergessenen Staat: Haiti. Die belgische Dokumentarfotografin aus der Euregio Maas-Rhein will, zusammen mit weiteren beeindruckenden Bilder aus Indien, Kolumbien und Europa, die Blicke des Betrachters auf die Situation der in größter Armut lebenden Menschen lenken.

Die Künstlerin wird auch persönlich vor Ort sein wird. Wie jedes Jahr wird es auch diesmal einen multimedialen Bildungsmarkt geben, der den Besuchern die Möglichkeit bietet, sich über entwicklungspolitische und umweltorientierte Themen zu informieren.

Am Freitagabend um 20 Uhr eröffnet der Politologe Dr. Aram Ziai mit seinem Vortrag „Post Development” die Vortragsreihe des Weltfestes und hinterfragt dabei kritisch die Praxis der aktuellen Entwicklungszusammenarbeit.

Die Westafrika-Initiative Aachen läutet den Samstag mit einem schwungvollen Trommelumzug ein. Wie in den Vorjahren dürfen sich Besucher auf eine bunte Mischung aus landestypischen Klängen und kulinarischen Spezialitäten freuen. Ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit Tanz und Musik - darunter die Herzogenrather Ska Band „The Big Bellies” - soll das Tanzbein anregen.

Kinder können sich unter anderem in der Schminkwerkstatt vergnügen. Der Erlös der Tombola wird für das Projekt „Lampaseh, Aceh” sein, ein indonesisches Fischerdorf, das seit dem schweren Tsunami von 2003 tatkräftig vom Eine Welt Forum unterstützt wird. Der Eintritt ist frei.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert