„Weltfest des Pferdesports“: Drei Tage, drei Disziplinen, ein Ort

Von: Stefan Herrmann
Letzte Aktualisierung:
8844643.jpg
Freuen sich auf herausragende Reitsport-Events 2015 in Aachen: (v.l.) Michael Mronz, Carl Meulenberg, Isabell Werth, Marcel Philipp und Frank Kemperman. Foto: Harald Krömer

Aachen. „Brücken schlagen“ haben sich die Organisatoren des XXL-Reitsportjahres 2015 in Aachen auf die Fahne geschrieben. Und es ist damit keineswegs eine weitere millionenschwere (und immer wieder gesperrte) Überführung über die Krefelder Straße geplant.

Zwar findet dieses Mal kein CHIO statt, aber das mit gutem Grund: Denn mit dem „Weltfest des Pferdesports“ vom 29. bis zum 31. Mai sowie der Reit-EM vom 11. bis zum 23. August stehen gleich zwei sportliche Großereignisse im Kalender. Grund genug, ein übergreifendes Motto für das Jahr zu finden.

Und ebenfalls Grund genug, bereits im November 2014 für die Reit-Highlights im kommenden Jahr die Werbetrommel zu rühren. Am Montag stellten die Verantwortlichen des Aachen-Laurensberger Rennvereins (ALRV) gemeinsam mit Oberbürgermeister Marcel Philipp das Programm für das „Weltfest des Pferdesports“ Ende Mai vor.

Blick zurück und nach vorne: „Die Staffelstabübergabe von Karl dem Großen zum ALRV klappt wunderbar“, findet Oberbürgermeister Marcel Philipp. Denn während der große Kaiser nach dem Gedenkjahr langsam aus dem Scheinwerferlicht rückt, war Reit-Maskottchen Karli am Montag auf dem Markt schon wieder ein gefragtes Motiv aller Fotohandy-Freunde.

Drinnen im Rathaus erklärte unterdessen ALRV-Vorsitzender Frank Kemperman, was die Zuschauer vom 29. Mai an erwartet: Drei Tage, drei Disziplinen, ein Ort. Denn neben dem traditionsreichen Großen Preis von Aachen können sich Besucher ebenfalls auf Weltklasse-Dressurreiten und spektakuläre Fahrprüfungen freuen. Übrigens: Das erste Mal, dass es beim Aachener Reitturnier drei Disziplinen gab, war am 1. August 1925. „So schlagen wir auch eine Brücke in die Vergangenheit“, findet Michael Mronz, Geschäftsführer der Aachener Reitturnier GmbH.

Pläne für die City: Auch ohne klassische CHIO-Woche erwartet ALRV-Präsident Carl Meulenbergh im Mai eine tolle Stimmung „nicht nur in der Soers, sondern auch in der Stadt“. Der Brückenschlag soll dort gewohnt gemeinschaftlich gelingen: Im Mittelpunkt stehen 2015 insgesamt 30 historische Kutschen aus Belgien, den Niederlanden und Deutschland, die in der City (und auf dem ALRV-Gelände) präsentiert werden sollen.

Das Turnier als Wirtschaftsfaktor: Der CHIO ist ein Anziehungspunkt für Sportbegeisterte und Geschäftsleute zugleich. Die Wirtschaftskraft ist enorm: Allein 70 bis 80 Euro fließen so jährlich zusätzlich in die Region. Ein Symbol dafür ist das CHIO-Village – die große Shopping-Zeltstadt. Auch wenn es 2015 keinen CHIO gibt, soll zum Weltfest des Pferdesports Ende Mai ebenfalls ein Ladendorf entstehen, wie Mronz bestätigte. „Das Interesse unserer Partner ist da“, sagte er am Montag.

Allerdings geht er für den Mai persönlich von einer kleineren Lösung aus. Entschieden sei jedoch noch nichts, da erst mit der Fertigstellung des Programms konkrete Gespräche in diese Richtung aufgenommen werden. So oder so spielen die beiden Aachener Turniere finanziell in der Champions League: Den Gesamtetat beziffert Mronz für 2015 mit 24 Millionen Euro. Allein beim Weltfest des Pferdesports Ende Mai wird ein Preisgeld in Höhe von 1,4 Millionen Euro ausgeschüttet.

Nach dem Turnier ist vor der EM: Die größte Brücke bauen die Macher vom liebsten Kind der Öcher – dem Großen Preis von Aachen am 31. Mai – zum Start der Reit-EM am 11. August. Ein Großteil der Weltelite gibt sich nämlich gleich zweimal ein Stelldichein in der Soers. „Wer nach Aachen kommt und es nicht ernst nimmt, der ist sicherlich falsch gewickelt“, beruhigte Dressur-Start Isabell Werth dann sogleich, dass das Kurz-Turnier in der Soers trotz EM 2015 einen hohen Stellenwert in der Szene genieße. Alle Verantwortlichen sind sich daher einig: Wenn eine Stadt zwei solch große Reitsport-Events stemmen kann, dann Aachen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert