Aachen - Welt der Pflanzen erklärt und viele praktische Tipps

Welt der Pflanzen erklärt und viele praktische Tipps

Von: Alexander Barth
Letzte Aktualisierung:
Biologen der RWTH boten am Eli
Biologen der RWTH boten am Elisenbrunnen viele Informationen aus der wunderbaren Welt der Pflanzen. Die Präsentation war Teil des internationalen Aktionstags Faszination Pflanze. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. Raus aus den Laboren, rein in die City: Die Biologen der RWTH Aachen haben am Freitag die Rotunde des Elisenbrunnens in ein Stück Hochschule verwandelt. An etlichen Themenstationen informierten sie die interessierten Aachener über das Lebewesen Pflanze, deren immense Bedeutung für die Menschen sowie die Einsatzmöglichkeiten in Forschung und Alltag.

Mit ihrer Aktion beteiligten sich Professoren und Studenten auch am ersten internationalen „Fascination of Plants Day” (Aktionstag Faszination Pflanze), zu dem rund 450 Institutionen in 39 Ländern beitrugen.

Wunderknolle im Reagenzglas

Die Idee aus Aachener Sicht: „Das ganze Lehrgebiet der Biologie direkt und anschaulich zu den Menschen bringen, die Faszination rüberbringen”, erklärt Dr. Nikolaus Schlaich, Molekularbiologe und Mitinitiator der Aktion. Ein Tag der offenen Tür, mal anders. „Wir sind da ganz realistisch: Es würden wohl weniger Leute zu uns ins Institut kommen als hier an den Elisenbrunnen”, ergänzt Schlaich.

An den Stationen werden verschiedene Aspekte der biologischen Arbeit beleuchtet: Energiepflanzen als Kraftstoffquellen, Gewinnung von Biomasse, oder der Einsatz von Knoblauch in Medizin und Wissenschaft.

Manuel Petersen hat die ausgewiesene Wunderknolle gleich reagenzglasweise dabei. Auch mit Wasser versetzt verbreitet der gepresste Knoblauch seinen markanten Geruch, entfaltet aber gleichzeitig im für Laien anschaulichen Versuch seine besondere antibakterielle Wirkung.

„Knoblauch tötet Zellen in Sekunden. Er ist damit als Pflanzenschutzmittel, aber auch als Dünger einsetzbar”, erklärt Biologe Petersen, und lässt die Neugierigen gerne durch sein Mikroskop blicken, wo zuvor wild aktive Zellen kurz nach dem Kontakt mit der Knoblauch-Wasser-Mischung ihr Leben aushauchen. Manuel Petersen liefert das praktische Einsatzbeispiel für den Hausgebrauch gleich mit: „Ich habe zu Hause die Tomaten behandelt. Die Ernte war reichhaltig wie nie”, sagt er lachend.

Ganz direkte Hilfe kommt von der Pflanzendoktorin. Monika Heupel „praktiziert” normalerweise in Bonn, nun gibt sie den Aachenern praktische Tipps zu allem, was nicht so wächst, wie es soll. Auch via Telefon und Internet ist ihre Abteilung beim Pflanzenschutzdienst des Landes die Anlaufstelle für sorgengeplagte Pflanzenpfleger. Monika Heupels Arbeit hat tatsächlich beinahe den Charakter eines Arztbesuchs, samt Untersuchung und Diagnose. Ihr alltägliches Aktionsfeld reicht insgesamt vom Pflegefall Wohnzimmer-Ficus bis zur Pflanzeneinfuhrkontrolle im großen Stil.

„Liebe Deine Pflanzen”

Den vielleicht griffigsten Satz des Tages liefert derweil Nikolaus Schlaich im Gespräch mit einer neugierigen Aachenerin: „Wenn Du deine Pflanzen liebst, lieben sie Dich auch”. Dies gelte sowohl im Arbeits- wie im privaten Umfeld. Mit dem Aktionstag am Elisenbrunnen ist der facettenreiche Fachbereich Biologie an diesem Freitag ein Stück weiter in das Bewusstsein der Aachener gerückt, hofft Schlaich.

Die spannendsten Themen wollen die RWTH-Biologen dann auch bei der nächsten Wissenschaftsnacht der Hochschule im November präsentieren.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert