Aachen - Weiberfastnacht: Polizei zieht Bilanz

Weiberfastnacht: Polizei zieht Bilanz

Letzte Aktualisierung:

Aachen. Mehr Einsätze (ingesamt 315, Vorjahr 265), mehr Körperverletzungen (32/17) und mehr Streitereien (29/23) hebt die Polizei in ihrer Bilanz zu Weiberfastnacht in der Städteregion Aachen hervor.

Allein in Aachen musste die Polizei in 50 Fällen mehr als 2011 eingreifen. Hier zählte man 172 Einsätze. Dabei hatte es bei witterungsbedingter Zurückhaltung der Narren bei Außenveranstaltungen eher entspannt begonnen. Bis zum Donnerstagabend meldeten die Einsatzleiter „weniger typische Karnevalsdelikte” als im Vorjahr.

Ab 18 Uhr ging dann nahezu überall die sprichwörtliche Post ab. Manche Jecken bekamen sich hier und da zum Teil kräftig in die Haare. Der Alkohol hatte den Beteiligten mächtig zugesetzt. Im Laufe des Tages hatte die Polizei zwei betrunkene Autofahrer aus dem Verkehr gezogen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert