Aachen - Warhol und Co. zum Anbeißen

Warhol und Co. zum Anbeißen

Von: mh
Letzte Aktualisierung:
Moderne Kunst mit allen Sinnen
Moderne Kunst mit allen Sinnen erleben: Rnd 500 Gäste zählten die „Jungen Freunde” beim „Schnupper-Event” im Ludwig Forum.

Aachen. Das Auge aß an allen Ecken und Enden mit, der Appetit war offensichtlich längst da, bevor das etwas andere Menü aus Kunst und Kulinarischem angerichtet war. Sprachlos waren - kurzzeitig - allenfalls die Organisatoren der „Jungen Freunde des Ludwig Forums”.

Über 500 Gäste ließen sich die Premiere von „Kunst und Delikatessen” nicht entgehen. „Die Resonanz war unglaublich, und wir freuen uns besonders, dass die Besucher auch die Führungen so großartig angenommen haben”, frohlockten Meike Thüllen und Robert Mertens im „Nachgang” zum großen Event, bei dem auch, aber eben nicht nur „Schnuppern” in Sachen moderne Meister angesagt war.

Der Clou: Caterer Manfred Tirtey und seine Kollegin Teresa Siebein sorgten mit ihren kulinarischen Kreationen dafür, dass die Liebe zur Kunst buchstäblich auch durch den Magen ging. Sie hatten eigens Leckereien gezaubert, die mit sinnlichen, nicht zuletzt auch optischen Bezügen zu den prominenten Werken weltberühmter Maler wie Andy Warhol, Mel Ramos oder Keith Haring nicht geizten. Exquisite Getränke steuerte Weinexperte Christian Clément bei.

So konnten die Organisatoren - neben Thüllen und Mertens sorgten Senta Hardt, Hannah Hiecke und Myriam Kroll für den rechten Rahmen - am Ende auf ein mehr als erfolgreiches „Event” blicken, von dem alle Beteiligten profitierten. „Über 200 Gäste haben eine ,Schnuppermitgliedschaft bei den ,Jungen Freunden inklusive fünf Verzehr-Bons für zehn Euro erworben”, berichtete Mertens. Sie können damit nun alle Aachener Museen ein Jahr lang zum Nulltarif beehren. Gleichzeitig spülte die Veranstaltung stolze 5000 Euro in die Kassen der „Freunde”, bilanzierte Thüllen. „Besonders erfreulich war aber, dass es reichlich interessante Diskussionen rund um die Vielzahl der Werke gab.” Und so zeigten sich nicht nur Museumsdirektorin Dr. Brigitte Franzen und Ernst Höhler, Vorsitzender des Fördervereins, restlos begeistert vom erfolgreichen Konzept, dem Forum neue Fans zu bescheren. Denn natürlich gabs in Sachen „Freunde-Party” am Ende auch reichlich auf die Ohren: DJ Sticky Dojah brachte die Plattenteller mächtig ins Rotieren.

Fazit: Nächstes Jahr gibts garantiert eine Neuauflage in Sachen „Kunst und Delikatessen”. Wer so lange nicht warten mag, kann jederzeit Mitglied bei den „Jungen Freunden des Ludwig Forums” werden. Das kostet pro Jahr 36, für die Hauptzielgruppe, nämlich Schüler, Studenten, Azubis und andere Menschen mit kleiner Geldbörse (die allerdings nicht älter als 40 bis 50 Jahre sein sollten) sogar nur 15 Euro pro Jahr.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert