Aachen - Wabe-Weihnachtsmarkt: Geschenke aus recycelten Materialien

Wabe-Weihnachtsmarkt: Geschenke aus recycelten Materialien

Von: Jessica Jumpertz
Letzte Aktualisierung:
13595474.jpg
Premiere: Die Wabe veranstaltet erstmals einen Weihnachtsmarkt auf dem Platz vor „Bandbreite“ in der Kleinkölnstraße. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Hocker aus Palettenholz in unterschiedlichen Farben und Designs, Nistkästen, bunte Schränkchen und zwei selbstgebaute Verkaufsbuden, daneben jede Menge Bio-Weihnachtsbäume: Die Wabe veranstaltet zum ersten Mal einen Weihnachtsmarkt auf dem Platz vor „Bandbreite“ in der Kleinkölnstraße.

Die Artikel, die auf dem Weihnachtsmarkt verkauft werden, bestehen aus recycelten Materialien. So werden zum Beispiel Gürtel aus den Mänteln von Fahrradreifen oder Truhen mit einem Deckel aus Teilen von Frühstücksbrettchen angeboten. „Wir machen fast alles aus Sachen, die ursprünglich weggeschmissen werden“, erklärte Manfred Peters, Fachanleiter in der Wabe Werkstatt Stolberg. Neben der Werkstatt Stolberg sind auch die Werkstätten aus Alsdorf und Aachen und die Radstation und -werkstatt auf dem Weihnachtsmarkt vertreten.

„Es wird viel Wert darauf gelegt, dass man aus allem noch etwas Sinnvolles machen kann“, erzählte Ulrike Wichert, Sozialarbeiterin in der Radstation am Bahnhof. Die Artikel, die auf dem Markt verkauft werden, wurden von Mitarbeitern in den Beschäftigungsmaßnahmen für Langzeitarbeitslose der Wabe hergestellt. Die Fachanleiter geben zwar einiges vor, indem sie zum Beispiel Sachen bauen, die gut nachgebaut werden können. Die Mitarbeiter haben jedoch auch die Möglichkeit, ihre eigenen Ideen in die Gestaltung miteinzubringen. „Die Leute haben Raum und Platz, um ihre Ideen zu verwirklichen“, erzählte Wichert.

Bis zum 22. Dezember hat der Weihnachtsmarkt der Wabe geöffnet. „Das eigentlich Wichtige ist, dass die Mitarbeiter sich präsentieren können“, erklärte Alois Poquett, Vorsitzender der Wabe. „Für sie ist das ein tolles Gefühl, dass sie zeigen können, das sie in der Wabe etwas machen“. Poquett hofft, dass viele Menschen kommen, nicht nur um sich die Sachen anzusehen, sondern auch um ins Gespräch zu kommen.

Der Erlös aus dem Weihnachtsmarkt fließt komplett in die Projekte zurück.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert