VR-Bank blickt auf positives Geschäftsjahr 2015 zurück

Letzte Aktualisierung:

Städteregion. Das Niedrig- und Negativzinsumfeld, eine Flut von Regulierungsmaßnahmen und digitale Veränderungen stellen weiterhin für die Kreditwirtschaft eine erhebliche Herausforderung dar.

Trotzdem hat es die „VR-Bank eG – Region Aachen“ mit ihrer Zentrale in Würselen nach eigenen Angaben geschafft, das Jahr 2015 mit einem Ergebnis zu schließen, das deutlich über den Erwartungen lag.

„Die von der Europäischen Zentralbank ausgehende Regulatorik hat in 2015 einen Umfang angenommen, der dazu führt, dass gerade die Volksbanken und Raiffeisenbanken mit einer Lawine von Vorschriften überrollt werden, die kaum noch umsetzbar sind“, sagte der Vorstand bei der Vertreterversammlung in der Stadthalle Alsdorf.

„Umso erfreulicher ist es, dass wir unbeschadet dieses schwierigen Umfeldes auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2015 zurückblicken können. Es ist uns gelungen, unsere Marktposition zu festigen und die gute Zusammenarbeit mit unseren Kunden weiter auszubauen. Garant für den Erfolg der Bank sind die hohe Service- und Beratungsqualität, die Kompetenz und fortwährende Weiterbildung engagierter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die enge Beziehung zu den Kunden.“

Der Überschuss der normalen Geschäftstätigkeit beträgt zehn Millionen Euro. Das Eigenkapital konnte auf 138 Millionen Euro gestärkt werden. Die Bilanzsumme der VR-Bank hat sich in 2015 um 32,3 Millionen (+ 2,5 Prozent) auf 1309,5 Millionen Euro erhöht.

Dabei stiegen die Kundeneinlagen um 49,3 Millionen auf 1060,1 Millionen Euro (+ 4,9 Prozent). Die Kundenkredite nahmen um 36,7 Millionen auf 755,2 Millionen Euro (+ 5,1 Prozent) zu.

Im Jahr 2015 unterstützte die VR-Bank mit Finanzierungszusagen von mehr als 150 Millionen Euro die heimische Wirtschaft sowie die Privatkunden.

Eine Million Euro wurde in die Geschäftsstellen investiert. Davon profitierten insbesondere Handwerkspartner aus der hiesigen Region.

Kurs bestätigt

Bei der Vertreterversammlung bestätigten die Teilnehmer den Kurs. Es gab keine Gegenstimmen und keine Enthaltungen bei den Beschlüssen zur Feststellung des Jahresabschlusses und zur Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat. Bei den Wahlen zum Aufsichtsrat wurden Kirsten Bäumel, Rudolf Meyer-Volland, Thomas Schellhoff und Prof. Dr. Axel Thomas einstimmig wiedergewählt. Die Vertreterversammlung beschloss für die rund 31.000 Mitglieder eine Dividende von 5,5 Prozent.

Die „VR-Bank eG – Region Aachen“ ist mit 35 Standorten in Würselen, Aachen, Alsdorf, Baesweiler, Eschweiler, Herzogenrath, Langerwehe, Stolberg und Übach-Palenberg vertreten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert