Vorlesewettbewerb: Aachenerin qualifizierte sich für Bezirksentscheid

Von: Leon Heckmann
Letzte Aktualisierung:
9527653.jpg
Freude am Lesen und Vorlesen: Jungen und Mädchen von Aachener Schulen stellten sich gestern in der Mayerschen Buchhandlung der Jury des diesjährigen Wettbewerbs auf Stadtebene. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Spannender Stadtentscheid in der Mayerschen Buchhandlung: 13 Schulsieger von Aachener Gymnasien sowie Real- und Hauptschulen ermittelten am Sonntag den Aachener Stadtsieger im diesjährigen Vorlesewettbewerb, organisiert vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels.

Bereits seit 1959 richtet der Verein den traditionsreichen Wettstreit aus, an dem auch in diesem Jahr wieder bundesweit Hunderttausende lesebegeisterte Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen teilnahmen. In Aachen waren es 13 teilnehmende Schulen, die einen Schulsieger ermittelten.

Der Stadtentscheid ist nach der Klassen- und Schulebene die dritte Station auf dem Weg zum großen Bundesfinale in Berlin. Bei allen Wettbewerbsstationen stellen die Teilnehmer in zwei Kategorien ihre Lesekünste unter Beweis: Zunächst wird rund drei Minuten eine Textstelle aus einem selbst gewählten Buch vorgetragen, anschließend gilt es, zwei Minuten aus einem unbekannten Buch zu lesen.

Eine sechsköpfige Jury aus Sprachexperten beurteilte die jungen Lesetalente, darunter eine Logopädin, eine Aachener Autorin, Mitarbeiterinnen von Buchhandlung und Stadtbibliothek sowie die Vorjahressiegerin des Aachener Stadtentscheides.

Bewertet wurden unter anderem die Lesetechnik, Aussprache, Betonung, Interpretation, Ausdruckskraft, Atmosphäre und Dynamik der Sechstklässler. Auch die Textauswahl des wählbaren Buches und das Timing der vorgeschriebenen Lesezeit gingen in die Wertung der Jury ein. Die zehn Mädchen und drei Jungen präsentierten dabei ganz unterschiedliche Bücher, von Fantasy über Liebesgeschichten und Geschichts-Romanen war alles dabei.

Alle Teilnehmer machten einen wirklich guten Job und es somit der Jury bei der Entscheidungsfindung nicht leicht. Nach einer langen Beratung wurde schließlich das Ergebnis bekannt gegeben: Cosma Rübben vom Pius-Gymnasium ist Aachens beste Vorleserin in diesem Jahr und wird als Stadtsiegerin beim kommenden Bezirksentscheid in Köln teilnehmen.

Die Sechstklässlerin las aus Roald Dahls Klassiker „Charlie und die Schokoladenfabrik“ vor und nahm nach der Ergebnisbekanntgabe erstaunt, aber glücklich ihre Urkunde und einen Buchgutschein entgegen. Viel geübt habe sie schon vor dem Wettbewerb, auch ein wenig aufregend sei das Lesen vor Jury und Publikum gewesen. Vor allem aber habe sie Spaß am Lesen und am Vorlesen, sagt die Stadtsiegerin und freut sich nun auf die nächste Etappe.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert