Vorbereitungszeit: Interessante Themenabende vor dem Winterlauf

Von: Peter Schopp
Letzte Aktualisierung:
13407164.jpg
Kennen keinen inneren Schweinehund: Günter Drießen, Maria Kaeding (hinten von links) sowie Marco Fuchs, Astrid Stienen und Mariam Kreusing. Foto: Kurt Bauer

Aachen. Es gab einen unsichtbaren Gast an diesem Abend im Café Liège. Neben zahlreichen Besuchern und den drei Sportlern Mariam Kreusing, Astrid Stienen und Marco Fuchs sowie Moderatorin Mia Kaeding von Antenne AC hatte sich der innere Schweinhund in den Raum gemogelt, der immer wieder verhindert, dass der Mensch sich körperlich betätigt.

Und um die Bekämpfung genau dieses weit verbreiteten „Haustieres“ ging es an diesem Abend. Organisator Günter Drießen von der ATG lockert mit derartigen Veranstaltungen die Vorbereitungszeit auf den ATG-Winterlauf auf. Die drei sportlichen Protagonisten können wahrlich nicht als „Couchpotatoes“ bezeichnet werden, haben sie doch neben einer zum Teil profihaften sportlichen Vita im beruflichen und privaten Alltag permanent Bewegung. Und dennoch ist auch ihnen dieser Moment nicht fremd, in welchem der Kopf nach Ausreden sucht.

Deshalb waren sie an diesem Abend auf Einladung von Drießen zusammengekommen, um mit Ratschlägen und Tipps „normalen“ Menschen auch in herbstlichen Zeiten im Wortsinn auf die Sprünge zu helfen. Kreusing, die beim Winterlauf-Partner MedAix als Laufexpertin arbeitet, freut sich immer wieder darüber, Menschen die Liebe zur Bewegung an sich zu vermitteln.

Durchaus professionell ist hingegen Stienen unterwegs, im wahren Leben an der Uniklinik Ärztin für Kinder- und Jugendmedizin. Am Vortag erst aus Miami vom Triathlon mit einem vierten Platz zurückgekehrt, hat sie immer etwas an der eigenen Leistung auszusetzen und versucht sich dadurch anzuspornen.

Marco Fuchs wiederum ist dankbar, dass er seinen selbst gewählten Berufswunsch als Personal Coach und Fitness-Experte in der jetzigen Form ausüben kann und freut sich über kleine Erfolge, die seine Kunden erreichen. „Man muss sich bewusst sein, was man möchte. Ratsam ist für Anfänger immer ein vorsichtiger Einstieg.“

Allen Dreien war ein Punkt wichtig: Die Aufnahme fester Zeiten in den individuellen Tagesablauf. „Da sollte dann ruhig mit Uhrzeit der Sporttermin als fester Tagespunkt im Kalender notiert sein“, bringt Fuchs eine notwendige Verbindlichkeit in die Planung. In jedem Fall sollte man versuchen, bei der Betätigung ein gutes Gefühl hervorzurufen. „Das kann gute Musik im Kopfhörer sein oder bei der Bewegung angenehme Gedanken verinnerlichen. Auch das muss man üben“, weiß Stienen aus eigener Erfahrung.

Die Quintessenz von allen dreien lautete am Ende: Für ein angenehmes individuelles Gefühl sorgen und eine gewisse Verbindlichkeit in das Vorhaben einbauen – dann darf am Ende auch schon mal das oben erwähnte Tier zu seinem Recht kommen.

Der ATG-Winterlauf findet am Sonntag, 4. Dezember, ab 11 Uhr statt. Das Limit von 2500 Teilnehmern ist erreicht. Startplätze kann man über die Warteliste erhalten.Die Startnummernausgabe erfolgt bei Drucks, Alexanderstraße 29, ab Dienstag, 29. November, bis Freitag, 2. Dezember von 10 bis 19 Uhr. Außerdem am Sportplatz am Chorusberg, Samstag, 3. Dezember, von 13 bis 17 Uhr und am Sonntag, 4. Dezember von 8 bis 9 Uhr. Weitere Infos unter www.atg-aachen.de/winterlauf.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert