Aachen - Von Wiener Schmäh bis Winnetou im Alten Kurhaus

Von Wiener Schmäh bis Winnetou im Alten Kurhaus

Letzte Aktualisierung:
harfouchbild
Hommage an Hans-Christian Andersen: Corinna Harfouch liest am 4. September in der Klangbrücke.

Aachen. Noch zeigt der Ferienkalender manche weiße Stelle, doch im Alten Kurhaus geben sich in nicht allzu ferner Zeit die Stars einmal mehr ein Stelldichein. Erlesenes für jeden Geschmack bietet das Programm im Kulturhort an der Komphausbadstraße auch im zweiten Halbjahr 2010.

Klassik, Jazz, zeitgenössische Klänge und Weltmusik, Theater, Boulevard oder literarische Konzerte und Vorträge mit prominenten Gästen. „Wir freuen uns sehr, dass über Jahre hinweg Partnerschaften und Freundschaften entstanden sind, die uns in die Lage versetzen, durch das Alte Kurhaus einen wichtigen Beitrag im Kulturleben der Stadt Aachen zu leisten und gleichzeitig Kulturförderung zu betreiben”, so Irit Tirtey, stellvertretende Leiterin des Kulturbetriebs.

Kongeniale Freunde

So gastiert die bekannte Fernsehschauspielerin Corinna Harfouch mit der Pianistin Hideyo Harada am Samstag, 4. September, mit „Traumgesicht” im einzigartigen barocken Ballsaal in der Reihe „Wort trifft Musik”. Harfouch rezitiert aus Andersens berühmtem Märchen „Die kleine Meerjungfrau”, Harada lässt dem melancholischen Werk ein kongeniales Klangkleid mit Werken von Edvard Grieg angedeihen - die beiden Künstler waren eng befreundet.

Die Reihe prominenter Gäste wird am 15. Oktober fortgesetzt mit Senta Berger in Wiener Melange. Musikalisch umrahmt vom Klenze-Duo liest die beliebte bayrische Schauspielerin Texte des spitzzüngigen und äußerst originellen österreichischen Feuilletonisten, Kritikers und Satirikers Alfred Polgar.

Mindestens ebenso lustig wird es am 12. November mit Roger Willemsen. Gemeinsam mit dem polnischen Klavierduo Anna und Ines Walachowski präsentiert der Journalist und Buchautor eine liebevolle Hommage an den geistigen Vater von Winnetou und Kara Ben Nemsi, Karl May.

Durchs wilde Kurdistan geht es frei nach Karl May am 15. November noch einmal in der Reihe „Klangkosmos”.

Beim Tag des Offenen Denkmals am Sonntag, 12. September, ist das Alte Kurhaus erstmals vertreten. Unter fachkundiger Führung werden alle Interessierten unter anderem in die Zeit von Casanova entführt, der manches Abenteuer auch in Aachen erlebt haben soll.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert