Von Fußball bis zum Fitnessprogramm: HSZ stellt Angebot vor

Von: KATJA LASKA
Letzte Aktualisierung:
12027688.jpg
Fitness in der Gemeinschaft: Das neue Programm des Hochschulsportzentrums bietet auch in diesem Semester ein breites Spektrum. Foto: HSZ

Aachen. Frühling und Sommer, die warmen Jahreszeiten – endlich sind erobern sie auch den Talkessel. Und das Hochschulsportzentrum (HSZ) der Aachener Hochschulen ist dank des neuen Sportprogramms bestens vorbereitet: 90 Sportarten und mehr als 2000 angeleitete Kurse sollen selbst Sportmuffel zu mehr Bewegung motivieren.

 „Wir haben ein großes Angebot, da ist für jeden etwas dabei. Auch diejenigen, die in der Vergangenheit keine guten Erfahrungen gesammelt haben, sind angesprochen“, sagte Peter Lynen, Leiter des HSZ, bei der Vorstellung des Programms.

Das Angebot richtet sich an 56.000 Studierende und 12.000 Mitarbeiter der FH und RWTH. Einige Kurse werden öfter und mehrfach angeboten, damit möglichst viele Interessenten teilnehmen können. Außerdem gibt es eine große Auswahl an kostenlosen, einfachen Veranstaltungen, die ohne Anmeldung besucht werden können.

In den vergangenen Semestern haben sich bereits 14.000 Teilnehmer angemeldet. „Hoffentlich werden es dieses Semester noch mehr“, sagte Lynen. Im Moment sieht es ganz danach aus: Nach dem ersten Anmeldetag konnte das HSZ bereits 6000 Anfragen verzeichnen.

Fußball, Volleyball und Basketball erfreuen sich jedes Jahr, und besonders im Sommer, großer Beliebtheit. Aber auch Kurse zu Kampfsportarten und Gesellschaftstänzen sind schnell ausgebucht. Gerade liegen vor allem Pilates und Yoga im Trend, , sagt die Pressereferentin des HSZ, Catarina Clemens. Im Sommer sind naturgemäß Outdoor-Sportarten besonders gefragt.

Die Sportanlagen auf dem Königshügel bieten genügend Platz für Beachvolleyball, Tennis oder Lauftraining. Am Wildenhof bei Woffelsbach können Anfänger sich auf dem Rursee dank der Kompaktkurse im Surfen oder Kajakfahren versuchen. Wer in den Semesterferien weiter weg fahren möchte, hat durch Extratouren die Gelegenheit dazu.

Bei diesen Reisen fahren Gruppen nach Spanien oder Portugal und lernen Segeln oder Wellenreiten. „Wir kombinieren Lernen und Urlaub“, fasst Cord Dassler vom HSZ zusammen, denn auch die Kommunikation und das soziale Miteinander seien im Sport sehr wichtig.

Die Aachener Hochschulen setzen im europäischen Wettbewerb mit anderen Hochschulen in wachsendem Maße auch auf den sportlichen Aspekt. „Neben exzellenter Lehre ist ein exzellentes Angebot außerhalb des Studiums wichtig, um sich von anderen abzuheben“, betont Lynen.

Neben den regulären Angeboten bietet das HSZ ein attraktives Veranstaltungsprogramm. So finden wieder der „Lousberglauf“ am Mittwoch, 8. Juli, und am Mittwoch, 24. Juni, der „RWTH FH Sportsday“ statt. Ein besonderer Höhepunkt dieses Sommer ist die deutsche Hochschulmeisterschaft im Badminton. Sie wird vom 4. bis 7. Juni in Aachen ausgetragen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert