Aachen - Vom Kochlehrling zum Hotelchef

Vom Kochlehrling zum Hotelchef

Von: Esra Güner
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Vom Azubi zum Küchenchef, zum Hoteldirektor oder in die erfolgreiche Selbstständigkeit – die Gastronomie bietet vielfältige Ausbildungswege und -berufe.

„Oft sind diese aber nur wenigen bekannt“, meint Rainer Spenke, Geschäftsführer des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands Dehoga. Die lange Nacht der Ausbildung am 5. Juni will das ändern: Vier Betriebe in der Region Aachen öffnen von 15 bis 21 Uhr ihre Türen, um Schülern und Eltern einen ersten Eindruck von ihrem Berufsalltag zu geben. An der erstmaligen Veranstaltung in Nordrhein-Westfalen nehmen insgesamt rund 80 Hotels und Restaurants teil.

Die Aachener Betriebe haben sich einige Aktionen ausgedacht, bei denen sich Schüler und Schulabgänger ausprobieren können. So auch das Hotel Novotel Aachen City: Larissa Völl ist dort Auszubildende und freut sich schon auf den potenziellen Nachwuchs.

Auf diesen warten dann unter anderem Rollenspiele am Restauranttisch, Aufgaben an der Rezeption und Grundlagen des Housekeeping. Auch im Quellenhof ist Ausprobieren vor Ort angesagt. Lina Hilsmann, Leiterin des Veranstaltungsbüros, hat dafür eine spannende „Berufsrallye“ und Blindverkostung vorbereitet, damit die Besucher im wahrsten Sinne des Wortes auf den Geschmack kommen.

Im Stolberger Hotel zum Walde haben die Besucher die Möglichkeit, auch jenseits der typischen Ausbildung Neues zu erfahren: Eine Kräuterwanderung und floristisches Dekorieren stehen auf dem Programm. Mit im Boot ist auch das Eventbowling in Alsdorf. „Damit zeigen wir, dass für eine Ausbildung nicht immer nur die großen Betriebe in Frage kommen müssen“, findet Eigentümer Paul Kessel, der das Spektrum seines bei Bewerbern eher unbekannten Unternehmens vorstellen will.

„So unterschiedlich wie die Betriebe können auch die potenziellen Bewerber sein“, hebt Spenke hervor. Die Bandbreite der Ausbildungsberufe reiche schließlich für Bewerber mit Hauptschulabschluss bis zum Abitur. Das Wichtigste in der Hotellerie und Gastronomie aber sein immer noch eins: Pünktlichkeit, Sauberkeit und Zuverlässigkeit“.

Wer die nötigen Voraussetzungen mitbringt, dem kann es so ergehen wie Sabine van der Wolf. Angefangen als Auszubildende ist sie jetzt Hoteldirektorin im Novotel Aachen City. Sie ist sich sicher: „Das ist der schönste Beruf, den es gibt“.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert