Vom Comic zum Hörspiel: Karl der Kleine geht jetzt ins Ohr

Von: Marie Eckert
Letzte Aktualisierung:
10660058.jpg
Präsentierten das neue „Hörspiel Karl der Kleine“, das dem Comic folgt: Dr. Werner Pfeil, Alfred Neuwald, Robert Esser, David Lulley und Frank Stummvoll. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Über Karl den Kleinen und seinen besten Freund Barki gab’s in Comics schon einiges zu sehen und zu lesen, jetzt bekommen die Bildgeschichten Stimmen verliehen. „Karl der Kleine bei den Karolingern“ ist ab sofort nicht nur als Comic, sondern auch als Hörspiel erhältlich – die Songs für Kinder mit Ohrwurmcharakter erzählen von der Zeitreise der beiden Protagonisten in längst vergangene Zeiten.

Alles beginnt mit einem Ausflug von Karl dem Kleinen und Barki: Zusammen schauen sie sich im Aachener Rathaus um, als ihr Tablet sie auf eine Zeitreise schickt – und zwar direkt in die Zeit von Karl des Großen, genauer gesagt ins Jahr 772 während der Sachsenkriege im Teutoburger Wald.

Zwei Monate hat der Aachener Produzent Frank Stumvoll in seinem Studio an der CD gearbeitet, Texte geschrieben, arrangiert und produziert, veröffentlicht wurde sie durch den Aachener Karnevalsverein (AKV). Herausgekommen ist ein 60-minütiges Abenteuer mit Gesang, Musik und Sprechpassagen. So erzählen die beiden Protagonisten bei ihrem Erwachen in der Vergangenheit in einem treibenden Lied von Karl und seinen Eisenmännern, die just in diesem Moment an ihnen vorbeidonnern. Oder direkt im Anschluss im Song „Durch Traum und Zeit“ über ihre Freundschaft bei ihrer Reise durch fremde Zeiten. Das Besondere: Alle Lieder sind mit echten Instrumenten eingespielt worden.

Zur Stadtgeschichte Aachens hat der AKV eine ganz besondere Verbindung: 1993 hat der Verein vom damaligen Ehrenpräsidenten Helmut A. Crous dessen stadthistorische Sammlung erworben. Der erste Comicband ist passend zum Karlsjahr erschienen. Dem Verein war es wichtig, den Kindern damit die Stadtgeschichte näher zu bringen. „Die Geschichten im Comic basieren auf historisch belegten Tatsachen in Aachen und Umgebung“, betonte AKV-Präsident Dr. Werner Pfeil. Auch in Grundschulen und weiterführenden Schulen war der Verein zusammen mit Illustrator Alfred Neuwald unterwegs. „All das, was für die Kinder in spannenden Geschichten verpackt ist, haben wir mit Historischem verbunden“, fasste Elferrat David Lulley vom AKV zusammen. Damit das auch alles einwandfrei funktioniert, hat der Verein unter anderem mit dem Stadtarchiv, dem Stadtarchäologen und dem Centre Charlemagne zusammengearbeitet. „Dass die Kinder selber an den Orten in Aachen sind, wo der Comic spielt, kam sehr gut an“, freute sich Neuwald.

Während der CD-Aufnahmen war Comiczeichner Alfred Neuwald, der unter dem Pseudonym ‚Neufred‘ zeichnet, gleich doppelt fleißig: Er schrieb das Drehbuch fürs Hörspiel und zeichnete und textete gleichzeitig für den zweiten Karl-Comic „Karl der Kleine und der Talisman“. Ein passendes Hörspiel dazu wird es ebenfalls geben: Am 16. Oktober wird die CD erscheinen. Außerdem ist auch Band drei von Karl dem Kleinen in Planung. Das aktuelle Hörspiel „Karl der Kleine bei den Karolingern“ ist ab sofort im Handel erhältlich, entweder einzeln für 9,90 Euro oder zusammen mit dem passenden Comicheft für 14,90 Euro.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert