Visionen gefragt: Wie soll Aachen im Jahr 2030 aussehen?

Von: Thorsten Karbach
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Visionär nennt Martin Fauck die Arbeit der nächsten Wochen. Visionär, weil quasi 20 Jahre vorausgedacht werden müsse.

Die Visionen müssen aber im Hier und Jetzt entwickelt werden. Die Stadtverwaltung hat mit Partnern wie dem Büro „bkr” vorgearbeitet und zehn Handlungsfelder vorgegeben, die sich um Wohnen, Arbeiten, Freizeit, aber auch die Hochschule drehen. Sie werden nun in Arbeitsgruppen in den Bezirken aufgegriffen. Am Montag beginnen Stadtteilwerkstätten, in denen der Bürger frühzeitig eingebunden wird. Formal ist eine Bürgerbeteiligung eigentlich erst für den Flächennutzungsplan vorgeschrieben, der irgendwann ausweisen wird, wo in Aachen in Zukunft gewohnt, entspannt oder gearbeitet wird. „Wir haben viele Ideen, aber wir müssen vor Ort bei den Bürgern hinterfragen, ob wir die richtigen haben”, sagt Fauck.

Bürgerbeteiligung ist ein spannendes Thema. Das wird das große AZ-Forum am 7. Juni thematisieren. An der Online-Befragung zum Haushalt schieden sich die Geister, in Aachen-Nord gingen die Kleingärtner gegen städtische Pläne auf die Barrikaden. Erst dann wurden sie in die Planung eingebunden. Diesmal soll alles anders - besser - werden. „Wir fragen frühzeitig, was dem Bürger wichtig ist, wo er Chancen oder Änderungsbedarf sieht”, sagt Fauck. „Und wir werden alle Informationen filtern und auch Unmut über Müll - für den Masterplan eigentlich ohne Bedeutung - ernst nehmen”, erklärt Andrea Kranefeld vom Büro „bkr”.

Die erste Stadtteilwerkstatt blickt am Montag, 23. Mai, in der Grundschule Am Haarbach auf Haaren/Verlautenheide. Sie beginnt wie alle anderen Werkstätten um 17 Uhr. Die weiteren Termine: 25. Mai Brand (Bezirksamt), 30. Mai Eilendorf (Bezirksamt), 31. Mai Kornelimünster/Walheim (Inda-Gymnasium), 1. Juni Aachen-Ost (Geschwister-Scholl-Gymnasium), 22. Juni Laurensberg-Süd und Aachen-Innenstadt (St.-Leonhard-Gymnasium), 27. Juni Laurensberg-Nord/Richterich (Schulzentrum Laurensberg) und 28. Juni Mitte-Süd und Burtscheid (Couven-Gymnasium). In Haaren und Eilendorf findet jeweils um 15 Uhr noch eine Ortsbegehung statt. Anmeldungen für öffentliche Diskussionsveranstaltung der Aachener Zeitung

Das AZ-Forum zum Thema Bürgerbeteiligung findet am Dienstag, 7. Juni, im Kasino des Zeitungsverlages Aachen, Dresdener Straße 3, statt. Beginn ist um 18 Uhr.

Auf dem Podium stehen unter anderem Vertreter der Fraktionen von CDU, Grünen, SPD, FDP und Linken Rede und Antwort. Professor Emanuel Richter vom Institut für Politische Wissenschaft an der RWTH Aachen wird aus Sicht des Politikwissenschaftlers zu Aspekten der Bürgerbeteiligung Stellung nehmen. Weitere Podiumsgäste sind angefragt.

Die Veranstaltung wird moderiert von den AZ-Redakteuren Albrecht Peltzer und Robert Esser.

Das Forum ist öffentlich. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um eine Anmeldung per Mail an „az-lokales-aachen@zeitungsverlag-aachen.de”, per Fax (5101-360) oder an AZ-Lokalredaktion, Postfach 500110, 52085 Aachen (Stichwort AZ-Forum Bürgerbeteiligung).
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert