Viktor-Frankl Schule: Guter Kontakt zur Berufswelt

Von: Svenja Pesch
Letzte Aktualisierung:
10065623.jpg
Lernpartnerschaft, von der alle profitieren: Im Beisein zahlreicher Gäste unterzeichneten Schulleiterin Beate Jahn (l.) mit Max Stenten (hinten links), Margit Stenten (hinten 2.vl.), Josef Stenten (vorne Mitte) und Heinz Gehlen von der IHK die Kooperation im Rahmen von „Kurs“. Foto: Martin Ratajczak

Burtscheid. Manchmal sind alle guten Dinge nicht drei, sondern vier. Im Fall der Viktor-Frankl-Schule trifft das besonders zu, denn mit der Lernpartnerschaft mit dem Rewe-Supermarkt von Josef Stenten ist die nun mehr vierte Kooperation beschlossene Sache.

Im Rahmen der Initiative „Kurs“ (Kooperation Unternehmen der Region und Schulen) haben die Schülerinnen und Schüler der Förderschule Viktor-Frankl nun die Möglichkeit, in den Bereichen Logistik, Verkauf, Lagerhaltung, Kühlkette und gesunde Ernährung Erfahrungen zu sammeln.

Schulleiterin Beate Jahn freut sich, dass neben Kooperationen mit der Stadt, dem Möbelhaus Porta, der Regio-IT nun auch Rewe als eine weitere Option der Unterstützung mit dabei ist: „Gerade für uns als Förderschule mit dem Schwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung sind Angebote und Möglichkeiten nach der schulischen Laufbahn von enormer Relevanz. In Behindertenwerkstätten ist es meistens schon klar, wie es beruflich für die Absolventen weiter geht, bei uns ist das jedoch anders. In Praktika können die Jugendlichen ab 16 Jahren erste Erfahrungen sammeln und vielleicht ergibt sich daraus sogar ein Ausbildungsplatz. Denn oft werden unsere Schüler unterschätzt. Bei einem Praktikum können sich beide Seiten ein Bild machen.“

Eine Herzensangelegenheit

Für Margit Stenten und ihren Sohn Max war die Entscheidung, sich mit der Viktor-Frankl Schule zusammensetzen, eine Herzensangelegenheit. Bereits 2013 fand im Rahmen eines kleinen Zirkusprojektes ein erstes Kennenlernen statt, woraus nach und nach die Idee einer Kooperation entstand. „Kurs“ als federführendes Verbindungsglied sowie die IHK haben daraufhin die Zusammenarbeit besiegelt.

Schülerin Chantal Stolp ist eine der Ersten, die bei Rewe derzeit einmal wöchentlich ein Praktikum absolviert, welches ihr großen Spaß macht. Georg Schoelen, einer der drei verantwortlichen Koordinatoren, ist besonders stolz, dass in Aachen eine Förderschule existiert, die über vier Partnerschaften verfügt, denn dies sei, so Schoelen schon eine Besonderheit in der gesamten Region.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert