Aachen - Vier Musiker und drei satte Siege

Vier Musiker und drei satte Siege

Von: Gerd Simons
Letzte Aktualisierung:
14196179.jpg
Beste Stimmung dank fetziger Rhythmen: Bei der elften Auflage des Bandcontests im Jugendkulturcafé „Pinu‘u“ kamen Besucher und Musiker gleichermaßen auf ihre Kosten.

Aachen. Die Aachener Band MoFo & The Sexy Humans war der Abräumer bei der elften Auflage des Bandcontests des Jugendkulturcafé „Pinu‘u“ in der Buchkremerstraße, das vom Medien- und Kulturzentrums Philipp-Neri-Haus (PNH) betrieben wird. In gleich drei Kategorien (Förder- und Publikumspreis sowie ein Geldpreis für die beste Live-Performance) landete das quirlige Quartett oben auf dem Treppchen.

Mit ihrem atmosphärischen, abwechslungsreichen Crossover überzeugten sie nicht nur die fünfköpfige Fachjury, sondern auch das gut gelaunte Publikum. Die mit einem gebürtigen Russen, Deutschen, Franzosen und Ukrainer international besetzte Band spielt seit knapp 18 Monaten zusammen und bezeichnet ihre Musik als einen feinen Mix aus Punk, Funk und HipHop.

Neben den persönlichen Texten, in denen eine Prise Humor nicht fehlt, besticht die „schräge“ Band auch mit ihren Verkleidungen. So streifte Gitarrist Thomas Gerber kurzerhand ein Bananenkostüm über, und Bassist Johannes Fabry trug eine witzige Hasenmütze.

Sänger Alex C. war vom Erfolg seiner Kombo völlig überrascht: „Wir sind zum Finale gekommen und wollten uns in einem tollen Rahmen vorstellen und Spaß haben. Dass wir hier zum Tagessieger gekürt werden, haben wir nicht erwartet.“ Neben dem Geldpreis, den sie sich mit dem Mönchengladbacher Folk-Duo Vollbard teilen, reisen MoFo & The Sexy Humans mit dem Publikumspreis nun zur Frankfurter Musikmesse und werden zudem drei Tage lang im Tonstudio des PNH mit Leiter Carsten Brehm Songs für eine CD aufnehmen.

Die Eupener Band Waiting for the Winter freut sich über zwei Wildcards für Auftritte einmal im Domkeller und bei einem Event des Veranstaltungsservices Kollek. Die Pop-Rock-Band The Constant, Gewinner des Stawag Music Awards 2016, wird ihre Visitenkarte bei einem Konzert der Stichting Popmuziek Parkstad in den Niederlanden abgeben. Und am 4. August rockt die niederländische Alternative-Band The People Arise die Party des Studierendenwohnheims Halifax.

Außer Konkurrenz mit von der Partie war die Band Lights Out, die mit ihren Songs für gute Stimmung sorgte. Gewinner der 11. Auflage des „Pinu‘u“-Bandwettbewerbs waren aber alle Beteiligten – das Publikum, die Bands und der Veranstalter. Getragen vom Einsatz der über 20 Ehrenamtlichen, stemmen Carsten Brehm und Ludger Gerdes, der das „Pinu‘u“ leitet, seit Jahren ein tolles Musikfestival.

Jury-Mitglied Henk Gehring, Vorsitzender der niederländischen Stichting Popmuziek Parkstad, begrüßte das Engagement des PNH, diesen euregionalen Kulturaustausch zu betreiben. „Die Grenzen zwischen den europäischen Ländern sind schon lange gefallen. Durch die Musik werden wir es schaffen, dass die Landesgrenzen, die in den Köpfen vieler Menschen immer noch existieren, bald der Vergangenheit angehören“, meinte er.

Der diesjährige Band-Contest war erneut ein deutlicher Nachweis dafür, dass die euregionale (Nachwuchs-)Musikszene lebt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert