„Vier Bier, bitte!“ – „Ich hab‘ leider nur noch eins“

Letzte Aktualisierung:

Aachen. Man schrieb die 60. Spielminute bei Alemannias Heimpremiere gegen Hennef, als sich am Getränkestand hinter der Stehtribüne folgender Dialog ereignete: „Vier Bier, bitte!“, orderte ein Kunde. „Ich hab‘ leider nur noch eins“, antwortete die Thekenkraft.

Es war leider nicht die einzige Servicepanne des externen Caterers, über die sich viele Alemannia-Fans bei der Heimpremiere vor zwei Wochen ärgern mussten. So fehlten außerdem schon während der ersten Halbzeit an manchen Getränkeständen die Pappträger, ohne die es kaum möglich ist, mehrere Getränke gleichzeitig zu transportieren – zumal da diese mit Beginn dieser Regionalligaspielzeit nur noch in ausgesprochen unhandlichen 0,5 Liter-Bechern aus Weichplastik ausgeschenkt werden. 

Im zweiten Heimspiel am Samstag gegen Fortuna Düsseldorf II (Anstoß 13 Uhr) sollen sich solche Fehler, die nicht nur die treue Kundschaft verärgern, sondern auch den Umsatz deutlich mindern, nicht mehr wiederholen. „Wir stehen in ständigem Austausch mit unserem Caterer und haben diese Dinge besprochen“, erklärte Alemannias Pressesprecher Lars Kröger am Freitagnachmittag auf Anfrage der AZ.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert