Aachen - Viadukt-Sperrung: Radfahrer nicht berücksichtigt

CHIO Freisteller

Viadukt-Sperrung: Radfahrer nicht berücksichtigt

Letzte Aktualisierung:

Aachen. Heftige Kritik an der Sperrung der Viadukte am Vennbahnweg hat der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) in einem Schreiben an die Stadt geübt.

Die „Belange der Radfahrer auf einem internationalen Premiumradweg“ seien nicht ausreichend berücksichtigt worden, so Helga Weyers, 2. Vorsitzende des ADFC. Die Sperrungen – die in Brand ist seit Mittwoch aufgehoben – hätten nicht nur Touristen, sondern auch Berufspendler und zuletzt auch Schüler betroffen.

Meist wurde die unnötig gefährliche Variante über die Hauptverkehrsstraße in Kornelimünster genommen, weil eine vernünftige Beschilderung fehlte. Die Stadt hatte sich wegen Personalmangels außer Stande gesehen, die Schilder aufzustellen.

Der ADFC kritisiert, dass dies nicht in die Verantwortung der bauausführenden Firmen gegeben worden sei. Weyers: „Es drängt sich der Eindruck auf, dass die von der Stadt Aachen angestrebte Förderung des Radverkehrs nur für Sonntagsreden und Pressearbeit genutzt, aber nicht im alltäglichen Handeln konsequent umgesetzt wird.“

Leserkommentare

Leserkommentare (3)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert