VHS verbindet diesmal das Essen mit Morden

Von: Clara Lamm
Letzte Aktualisierung:
8613239.jpg
Den Löffel abgegeben? Zum Glück sind Barbara Hoppe-Vennen, Dr. Walter Vennen (Buchhandlung Schmetz am Dom) und Beate Franzen von der VHS quicklebendig, denn sie organisieren die Krimitage. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Küche, Killer, Leichen und Rezepte – dies ist das Thema der Aachener Krimitage, die bereits zum vierten Mal in der Kaiserstadt stattfinden. Vom 24. Oktober bis zum 20. November bieten die Organisatoren der Volkshochschule ein vielfältiges Programm mit Lesungen, Theaterstücken, Filmvorführungen, einem Krimidinner sowie einem Kochkurs.

Nachdem im Vorjahr bereits über 1000 Teilnehmer gezählt werden konnten, hofft Beate Franzen von der VHS, diesen Rekord im Jahr 2014 noch zu überbieten.

Den Auftakt macht Krimiautor Martin Walker mit einer zweisprachigen Lesung auf Englisch und Deutsch seines sechsten „Bruno“-Romans. Während hier noch Karten erhältlich sind, ist die nächste Veranstaltung des Schriftstellers bereits ausverkauft. In dieser stellt er das Kochbuch zu den Krimi-Beststellern vor, während im Restaurant „Altes Torhaus“ passend dazu ein Vier-Gänge-Menü verspeist werden kann.

Wer stattdessen lieber selber kocht, kann Anfang November an einem Kochkurs in der Küche der VHS teilnehmen. „Als Volkshochschule sind wir eine Bildungseinrichtung und wollen daher die Vielfalt des Krimigenres mit unterschiedlichen Autoren und Veranstaltungen zeigen“, erklärt Organisatorin Franzen das Konzept.

Daher gibt es nach der guten Resonanz im Vorjahr auch wieder eine Lesung für Kinder ab neun Jahren in der Buchhandlung Schmetz am Dom. Joachim Friedrich liest aus seiner Buchreihe „4 ½ Freunde“ vor, in denen die humoristischen Fälle von vier jungen Detektiven und ihrem Hund thematisiert werden. Zudem wird die einzige Kopie des Films „Emil und die Detektive“ in der Originalfassung von 1931 großen und kleinen Krimifans im Eden-Palast gezeigt.

Weitere Filme sind die Hitchcock- und Welles-Klassiker „Dial M for Murder – Bei Anruf Mord“ und „Touch of Evil – Im Zeichen des Bösen“ aus den 1960er Jahren sowie der moderne kanadische Kriminalfilm „Small Town Murder Songs“.

„Da im Stück ‚Gefährliche Buhlschaften‘ auch gegessen und gemordet wird, haben wir das Werk des Theater 99 in unser Programm aufgenommen“, sagt Beate Franzen über die Veranstaltung, die allerdings ebenfalls schon ausverkauft ist. Theaterfans haben noch die Chance, Tickets für eine der zwei szenischen Lesungen des Theater K auf den Kurpark-Terrassen zu erwerben.

17 verschiedene Aktionen bieten die Organisatoren an und sind dabei stets darauf bedacht, eine bunte Mischung herzustellen. „Viele Krimis im Fernsehen haben einen großen Unterhaltungsfaktor, da sie ein Happy End bieten.

Wir möchten neben diesen unterhaltenden Werken auch ernstere Bücher wie die von Jan Costin Wagner präsentieren, um die Komplexität des Genres zu zeigen“, meint Walter Vennen von der Buchhandlung Schmetz am Dom. Das Krimi-Genre habe sich laut Beate Franzen verändert, es gehe nicht nur darum, den Täter zu finden, sondern um vielschichtige Persönlichkeiten.

Ein Viertel der Belletristik seien zurzeit Kriminalromane, und durch die zusätzliche Nennung von Problemen wie Liebeskummer oder Alkoholsucht der Protagonisten wachse die Zahl der interessierten Leser stetig. „Die Werke behandeln Themen wie Raubüberfälle, globale Korruption und Rassismus und rekrutieren diese aus dem, was die Gesellschaft aktuell bewegt“, betont Franzen und hat passend zur Aktualität eine Lesung und ein Gespräch mit Elisabeth Pfister organisiert, die die Liebe von Frauen zu Schwerverbrechern untersucht hat.

Trotz großer Namen wie Martin Walker und Horst Evers sollen die Krimitage laut Barbara Hoppe von der Buchhandlung Schmetz am Dom eine Veranstaltung zum Anfassen bleiben. Die größte Aktion in der Klangbrücke biete Platz für 190 Gäste, doch es sei wichtig, immer die Chance zu haben, mit den Autoren ins Gespräch zu kommen.

Daher seien auch keine größeren Lesungen geplant, um die Nähe zwischen Leser und Autor immer zu wahren. Alle Karten mit Ausnahme der Kinokarten, die Besucher im Kino erhalten, können in der Volkshochschule, der Buchhandlung Schmetz am Dom und dem Frankenberger Buchladen erworben werden.

Alle weiteren Informationen zu den Aachener Krimitagen findet man auf der Website www.aachener-krimitage.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert