VHS: Jetzt geht es los mit „Demokratie leben!“

Von: DINA ABEL
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Unter dem Titel „Demokratie leben!“ startet das Nachfolgeprojekt des Ende 2014 ausgelaufenen Bundesprogramms „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Die Volkshochschule Aachen hat von Mai 2011 bis Dezember 2014 im Rahmen des Programms den lokalen Aktionsplan gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus mit zahlreichen Partnern aus der Zivilgesellschaft, Kommunalpolitik und Verwaltung entwickelt und umgesetzt. Im Zuge des neuen Programms „Demokratie leben!“ wird der lokale Aktionsplan in eine „Partnerschaft für Demokratie“ weiterentwickelt.

Vorteil des Projekts sei, dass es, anders als das dreijährige Vorläuferprojekt, auf fünf Jahre angelegt sei und damit eine größere Planungssicherheit mit sich bringe, sagt Dominik Clemens von Arbeit und Leben. „Der Kampf gegen Rechtsextremismus ist keine Tagesaufgabe und muss auf Langfristigkeit hin angelegt sein“ erklärt er.

Mit einem Gesamtbetrag von jährlich 55.000 Euro werden Projekte gefördert, die sich in der Demokratieförderung und der Extremismusprävention engagieren. Die Volkshochschule Aachen dient als eine Fach- und Koordinierungsstelle, deren Aufgabe es ist, Projekte zu begleiten und zu beraten. „Wir wissen, wo die Stellen sind, an die man sich mit Problemen wenden kann“, sagt Winfried Casteel von der Volkshochschule Aachen.

In das Handlungsfeld des Programms fällt alles, was den Bereich der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit betrifft, wobei Homophobie, Sexismus und religiöser Fundamentalismus noch stärker als bisher in den Blick genommen werden sollen, versichert Clemens. Teilweise werden bereits fertig geplante Projekte, die einzig eine Finanzierung benötigen, teilweise wage Ideen, die einer inhaltlichen Beratung bedürfen, unterstützt, erklärt Casteel.

Rechte Szene bekämpfen

Die Bekämpfung der rechten Szene sei weiter ein Anliegen, betont Clemens. „Auch wenn die rechte Szene zurückgedrängt werden konnte, haben wir nach wie vor Vertreter von rechtsaußen im Stadtrat. In Stolberg ist die NPD im Stadtrat vertreten.

Das sind Dinge, die uns schon seit langem beschäftigen und gegen die wir weiter arbeiten müssen“ sagt er. Die Auftaktveranstaltung von „Demokratie leben!“ findet am Donnerstag, 28. Mai, von 18 bis 20.30 Uhr im Forum der VHS, Peterstraße 21-25, statt. Aus organisatorischen Gründen wird um eine formlose Anmeldung per E-Mail an demokratie.leben@mail.aachen.de gebeten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert