VHS analysiert Situation von Reportern im Iran

Letzte Aktualisierung:

Aachen. „Im Iran gibt es die Freiheit der Rede, aber nicht die Freiheit nach der Rede.” Diesen Satz sprach Dr. Jamsheed Faroughi, Leiter der Iran/Farsi-Redaktion der Deutschen Welle, auf einer Veranstaltung des Bündnisses „Journalistensolidarität Iran-Aachen”.

Vor über 100 interessierten Zuhörern in der VHS berichteten er und die iranische Journalistin Mitra Khalatbari über die Lage der Journalisten im Iran beziehungsweise im türkischen Exil.

Radio, Fernsehen und viele Zeitungen sind im Iran in der Hand der islamischen Machthaber. Entsprechend werden die über diese Medien verbreiteten Nachrichten von staatlichen Stellen vorgegeben und kontrolliert. Unabhängige und regimekritische Informationen erhält die iranische Bevölkerung deshalb vor allem durch Satellitenfernsehen und Internet.

„Seit Beginn der Unruhen im Juni”, so Faroughi, „wurde die Farsi-Homepage der Deutschen Welle viermal häufiger aufgerufen als zuvor.” Auch Khalatbari, 22, aus dem Iran geflohene Journalistin hob die Wichtigkeit von Internet und Handy hervor. Da es eine massive Behinderung der freien und unzensierten Berichterstattung über die Demonstrationen gibt, haben die Menschen ihre Videos und persönlichen Berichte über Handy und Internet weltweit verbreitet, um so auf die Unterdrückung und die Menschenrechtsverletzungen aufmerksam zu machen.

„Zwei meiner Kollegen wurden erschlagen, während sie von einer Demonstration berichteten”, schilderte Khalatbari. „2000 Journalisten wurden in den vergangenen acht Monaten arbeitslos. Viele riskieren Verfolgung und Verhaftung nicht nur ihrer selbst, sondern auch ihrer Familienangehörigen. Warum? Weil sie über die Massenproteste berichtet und das Vorgehen von Polizei und Milizen angeprangert haben.” Oftmals bleibt dann die Flucht als letzter Ausweg.

Eine Spendensammlung für die geflüchteten iranischen Journalisten in der Türkei erbrachte einen Erlös von über 1300 Euro. Das Bündnis „JournalistenSolidarität Iran-Aachen” hat ein Spendenkonto eingerichtet: Pax-Bank eG Aachen, Kontonummer 1004126013, BLZ 37060193, Empfänger „Eine Welt Forum Aachen e.V., Kennwort „Soli Iran Aachen”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert