Verwaltung fördert Nachwuchskräfte

Letzte Aktualisierung:

Aachen. Die Abschlussveranstaltung des städtischen Qualifizierungsprogramms „Kompetent Managen” zeigte es ganz deutlich. Sie haben nicht nur viel gelernt, sie haben auch viel Spaß gehabt, die 19 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Aachener Stadtverwaltung, die an diesem Programm teilgenommen haben und die aus den unterschiedlichsten Ämtern und Abteilungen kamen, dem Rechtsamt, dem Kulturbetrieb, dem Fachbereich Planung oder dem Sozialamt, um nur einige zu nennen.

16 Monate hatten sie sich neben ihrer eigentlichen Arbeit an Wochenenden und nach Feierabend in Workshops und Seminaren, angeleitet von den Personalentwicklerinnen Inge Ülpenich und Claudia Wergen, darauf vorbereitet, irgendwann einmal eine klassische Führungsaufgabe oder Projektverantwortung zu übernehmen.

Im Ballsaal des Alten Kurhauses fand das Programm mit einer von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern selbst moderierten Veranstaltung vor etwa 150 Gästen aus Verwaltung, Politik und Wirtschaft am Freitag einen würdigen Abschluss. Unter den Gästen befanden sich u.a. Angelika Weinkauf, SPD-Fraktionsgeschäftsführerin und Vorsitzende des Personalausschusses im Rat der Stadt Aachen, sowie Marcel Philipp, Ratsherr und Oberbürgermeisterkandidat der CDU.

In seiner Begrüßung ging der städtische Personal- und Organisationsdezernent Heinz Lindgens auf die vielfältigen gesellschaftlichen Veränderungen ein, denen sich eine Stadtverwaltung wie die Aachener permanent stellen müsse. An die Teilnehmer des Programms gerichtet sagte er: „Um dieser Aufgabe gerecht werden zu können, brauchen wir so gut ausgebildete Mitarbeiter wie sie.” Interessante Einblicke in die Nachwuchsförderung bei T-Systems gab in einem Vortrag Edgar Ziller von der GEI GmbH.

Frank Heidemann vom städtischen Kulturbetrieb und Heike Ohlmann vom Planungsamt - beide Teilnehmer des Qualifizierungsprograsmms - berichteten über ihre Hospitationserfahrungen bei einer Kommunikationsagentur bzw. in einem großen Architektur- und Planungsbüro, bevor man sich in Workshops zu Diskussionen über Themen wie Führung, Konfliktmanagement, Beruf und Familie oder Projektmanagement zurückzog, um danach die Veranstaltung mit einem kleinen Imbiss und vielen Gesprächen gemütlich ausklingen zu lassen.

Die Stadt Aachen hat - das erwähnte Lindgens - seit dem Jahr 2000 „konsequent den - Weg einer systematischen Nachwuchsentwicklung beschritten.” Die zielgerichtete Entwicklung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Führungs- und Projektfunktionen sei ein entscheidender Faktor zukunftsorientierter Unternehmensentwicklung.

Das jetzt abgeschlossene Programm ist das zweite seiner Art, das im Gegensatz zum ersten auch die Förderung zur Übernahme von Projektverantwortung zum Ziel hatte, weil eben auch in Stadtverwaltungen zunehmend projektorientiertes Arbeiten den Alltag bestimmt. Führungskompetenz, Handlungskompetenz, Veränderungskompetenz und Projektmanagement waren deshalb die Themenfelder des Förderprogramms.

Unterstützt wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch eine Führungskraft, die ihnen während des Programms als persönlicher Mentor begleitend zur Seite stand.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert