Verleihsystem für E-Bikes expandiert weiter

Von: Johannes Leitner
Letzte Aktualisierung:
15344489.jpg
Haben große Pläne im Sinne der Elektromobilität: Velocity-Schirmherr Achim Kampker (v.l.), Florian Zintzen, Account Manager von Velocity und Stawag-Vorstand Christian Becker. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. Wer die Umwelt schonen und die Luft rein halten will, steigt gerne vom Auto aufs Zweirad um. Besonders komfortabel sind E-Bikes, also Fahrräder mit Elektromotor, die jedoch in der Anschaffung kostspielig sind. Dagegen möchten das Aachener Unternehmen Velocity und die Stawag Abhilfe schaffen: Ein Verleihsystem ermöglicht es schon jetzt, sich mittels Smartphone-App oder Kundenkarte ganz spontan ein solches Elektrofahrrad an einer von 15 Station auszuleihen und dieses nach ein paar gefahrenen Kilometern in der Innenstadt an einer beliebigen Station wieder abzugeben.

Doch das reicht den Verantwortlichen noch lange nicht. „Die Mobilitätswende in Summe muss her, und das Zweirad, gerade das E-Bike, ist dafür hervorragend geeignet. Daher sollen in diesem Jahr zu den derzeit 15 Stationen noch weitere hinzukommen“, so Prof. Achim Kampker, Geschäftsführer von Streetscooter und Schirmherr von Velocity. Bis zum Jahr 2020 hat sich das Unternehmen sogar eine Ausweitung auf 1000 E-Bikes an 100 Verleihstationen auf die Fahnen geschrieben, um somit einen effektiven Beitrag zu Klima- und Umweltschutz zu leisten.

Den Ökostrom für die Ladestationen liefert die Stawag. „Als öffentliches Unternehmen fühlen wir uns verpflichtet, einen Beitrag zur Lösung des Umweltproblems zu leisten. Daher sind wir gerne eingebunden in das Gesamtkonzept einer intermodalen Mobilität aus Carsharing, E-Bikes, Bus und Bahn“, betonte Dr. Christian Becker, Vorstand des Energieversorgers.

Bereits seit 2008 engagiert sich die Stawag für die Elektromobilität und hat in Aachen ein Netz von 32 Ladestationen mit 60 Ladepunkten für E-Autos installiert, die ebenfalls ausschließlich mit Ökostrom betrieben werden. „Aachen wird ja schon manchmal als das ‚Silicon Valley der E-Mobilität‘ bezeichnet“, fügte Becker schmunzelnd hinzu.

Genauere Daten und Fakten zur Expansion der E-Bike-Verleihstationen hatte Florian Zintzen, Account Manager von Velocity, parat: „Wir möchten bis Jahresende noch bis zu 15 weitere Stationen errichten. Dazu sind wir auch gerade auf Stationspatensuche.“ Sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen können eine Patenschaft für eine Station übernehmen.

„Wir entwickelt das Projekt ständig mit den Nutzern weiter. Viele davon sind Studenten, aber auch andere Personen, die kein E-Bike kaufen wollen oder können. Momentan haben wir an Spitzentagen bis zu 250 Nutzungen bei derzeit etwa 70 E-Bikes im Feld. 600 Nutzer sind bei uns mittlerweile registriert, wöchentlich werden es circa 10 bis 20 mehr“, so Zintzen weiter.

Interessierte müssen sich vor der Nutzung der App oder der Kundenkarte zur Ausleihe der E-Bikes entweder online unter www.velocity-aachen.de oder direkt in der Velocity-Filiale, Kockerellstraße 19, registrieren lassen. Der Basistarif für die Leihe beträgt 1,50 Euro je halbe Stunde. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, ein Jahresabonnement für monatlich 6,50 Euro abzuschließen. Die ersten 30 Minuten je Fahrt sind dann inklusive, längere Fahrtzeiten werden nach dem Basistarif abgerechnet. Die Standorte der Stationen sind ebenfalls online einsehbar.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert