Verfrühter Elternbrief sorgt für Verwirrung

Von: Thorsten Karbach
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Dieser Brief kurz vor Weihnachten hat sich für die Stadt Aachen und die Regio IT als schöne Bescherung entpuppt.

Im sprichwörtlichen Sinne, denn alles kam anders als geplant, als in den letzten Tagen rund 2000 Briefe an Aachener Familien zugestellt wurden, deren Kinder in zwei Jahren an einer Grundschule angemeldet werden. Jedes Jahr schickt der Fachbereich Kinder, Jugend, Schule (FB 45) Anfang Januar diesen Brief an die Eltern.

Enthalten ist als Anlage eine Übersicht mit den Informationsveranstaltungen der Schulen und eine Telefonnummer, an der Fragen beantwortet werden. Normalerweise. Doch in diesem Jahr schneite der Brief schon in der winterlichen Vorweihnachtszeit in die Briefkästen. Und dies ohne Anlage und mit einer Telefonnummer, die es so aktuell nicht gibt. Die Infonummer wird von Call Aachen nämlich erst freigeschaltet, wenn die Briefe wie geplant - also im Januar - zugestellt werden. Ein Fauxpas ist nun also passiert, der das Telefon im FB 45 kaum mehr still stehen ließ.

„Wir können uns für diesen Fehler nur entschuldigen”, erklärt nun Björn Gürtler vom städtischen Presseamt. „Auch wir müssen uns für die Verwirrung entschuldigen, Der Fehler geht zu unseren Lasten”, sagt Mirja Niewerth-Halis, Unternehmenssprecherin des städtischen Tochterunternehmens Regio IT. Denn dort wurde der Brief falsch formatiert losgeschickt, der eigentlich noch einmal an den FB 45 gehen sollte, damit dort die Anlage beigefügt werden konnte, die aktuell von der Stadt noch gedruckt wird. „Beim Versand waren wir leider zu schnell. Ein Missverständnis, dass uns sehr leid tut”, erläutert Niewerth-Halis. Die Regio IT werde für Porto und Druckkosten des fehlerhaften verfrühten Schreibens aber Übernehmen.

„Das war natürlich alles anders geplant und hat bisher auch immer hervorragend geklappt”, sagt Gürtler. Die Aufbereitung des städtischen Schreibens bei der Regio IT zum Serienbrief und die Rücksendung zum FB 45, wo die Anlagen beigefügt werden, bevor der Servicecenter Call Aachen die Schreiben eintütet, werde nun im Januar noch einmal erfolgen.

Dann werde auch die Servicenummer 432-4444 freigeschaltet. „Der Brief hätte gar nicht rausgedurft. Aber nun ist es passiert”, fasst Gürtler zusammen. Eine schöne Bescherung für Stadt und Regio IT. Und er verspricht: „Im Januar wird alles korrekt laufen.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert