Aachen - Verein Fauna: Eine wichtige Hilfe für Demenzkranke

Verein Fauna: Eine wichtige Hilfe für Demenzkranke

Von: Clara Lamm
Letzte Aktualisierung:
8539734.jpg
30 Jahre Fauna: Zum Geburtstagsfest begrüßte Pflegedienstleiter Georg Schenkelberg zahlreiche Besucher. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Geschickte Jongleure, biegsame Akrobaten und Clowns, die zum Schmunzeln bringen – die Zirkusfamilie Benito bot den etwa 50 Besuchern des Jubiläumsfests des „Freie Alten- und Nachbarschaftshilfe Aachen e.V.“ (fauna e.V.) bei strahlendem Sonnenschein ein unterhaltsames Programm.

Seit 30 Jahren ist der Verein für die ambulante Altenpflege aktiv und fokussiert dabei die Betreuung psychisch veränderter Demenzbetroffener. Geschäftsführer Jörg Limbrock erinnert sich an die Anfänge des Vereins, der seine Mitarbeiter bis 1987 aufgrund fehlender Gelder nicht einstellen konnte. Trotz der anfangs ungewissen Arbeitssituation fanden sich einige Interessierte wie Georg Schenkelberg, der heute die Pflegedienstleitung des ambulanten Dienstes innehat.

„Im Gegensatz zu anderen Einrichtungen ist es uns wichtig, eine Beziehung zwischen Betreuern und Betreuten zu ermöglichen, sodass wir eine intensive Bezugspflege der Funktionspflege vorziehen“, erklärt Schenkelberg die Ideale des Vereins, der zurzeit mit 65 Mitarbeitern 100 Demenzkranke pflegt. Dies bedeutet, dass einem Demenzbetroffenem ein Team von vier bis fünf Mitarbeitern zur Verfügung steht, sodass durch die geringe Bezugspersonenanzahl und die täglich gleichen Besuchszeiten Vertrauen aufgebaut wird.

Neben der ambulanten Pflege im Haus der dementen Person gibt es auch das Tagespflegehaus, welches zwölf Menschen eine ganztägige Betreuung und ihren Angehörigen zugleich Entlastung bietet. Die Gäste des Tagespflegehauses nehmen zusammen verschiedene Mahlzeiten ein und können Angeboten wie Basteln, Gymnastik, Singrunden oder Tanztee wahrnehmen. „Zweimal im Monat sind die Therapiebegleithunde vor Ort, da Tiere für Demente Herzensöffner sind“, sagt Rosemarie Putz, die im Tagespflegehaus tätig ist.

Seit 2007 verfügt der Verein zudem über zwei Wohngemeinschaften, die jeweils acht Demenzbetroffenen ein neues Zuhause bieten. Durch diese Form der Betreuung werde zum einen eine 24-Stunden-Versorgung durch geschulte Pfleger und zum anderen ein gemeinsames Zusammenleben Demenzkranker ermöglicht.

Damit auch die Angehörigen mehr Unterstützung erhalten, hat der Verein 2006 den ersten Entlastungsdienst in Aachen eröffnet, der den Familien stundenweise Pflegeaufgaben abnimmt. Zweimal jährlich gibt es Schulungen für pflegende Angehörige. „Sowohl der gegenseitige Austausch der Teilnehmer als auch ein vielfältiges Programm mit Entspannungsübungen und vielem mehr ist uns wichtig“, betont Limbrock.

Beim Geburtstagsfest grillten die Besucher und Mitarbeiter nach dem Zirkusauftritt gemeinsam und veranstalteten nachmittags eine Modenschau. Der ökologisch wertvoll begrünte Innenhof bot außerdem Platz für eine Gesangsrunde, in der alle zum Mitsingen animiert wurden

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert