Vandalismus auf Abenteuerspielplatz geklärt

Von: red
Letzte Aktualisierung:
5194111.jpg
Die unschöne Seite der Medaille: Das auf dem Abenteuerspielplatz des Kinderschutzbundes „Am Kirschbäumchen“ im Umbau befindliche Haus wurde mehrfach Opfer von Einbruch, Vandalismus und Brandstiftung. Foto: Ralf Roeger
5242479.jpg
Die schöne Seite der Medaille: Schülerinnen der Jahrgangsstufe 11 unter der Leitung von Judith Kemmann (mit ihrem Sohn Lennart) überreichten Andrea Weyer vom Kinderschutzbund eine Spende für die Sanierung des Abenteuerspielplatzes in Höhe von Euro 474,39. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. Die Botschaft gibt keinen Grund zum Jubeln – aber zumindest wieder eine kleine Perspektive: Die Täter des jüngsten Einbruchs samt Brandstiftung auf dem Abenteuerspielplatz des Kinderschutzbundes (KSB) „Am Kirschbäumchen“ sind ermittelt.

Es handelt sich um eine Gruppe 12- bis 14-jähriger Jungen aus Aachen, die in der Vergangenheit selbst das Angebot des Abenteuerspielplatzes genutzt haben. Nur ist bei denen nichts zu holen, wie die Geschäftsführerin des KSB, Andrea Weyer, bestätigt.

Der Abenteuerspielplatz war am vorletzten Wochenende von den Tätern heimgesucht worden. Sie hatten gestohlen und Feuer gelegt. Immerhin wurden bei ihnen auch die entwendeten Videokameras gefunden, die jetzt umgehend installiert werden und für mehr Sicherheit sorgen.

Es gibt aber auch stets die schöne Seite der unschönen Medaille. So hat zum Beispiel die Jahrgangsstufe 11 des St. Ursula-Gymnasiums mit ihrer Lehrerin den Vorfall thematisiert und sich spontan entschlossen, in der Stadt mit der Sammelbüchse herumzugehen. Und dabei sind knapp 500 Euro zusammengekommen: „Das ist viel mehr als nur eine finanzielle Hilfe. Das ist auch eine moralische Unterstützung“, freut sich die Geschäftsführerin.

Jetzt geht eine Spezialfirma an die Reinigung der Räume Am Kirschbäumchen. Wer den geschätzten Schaden von 20.000 bis 30.000 Euro trägt, ist noch völlig unklar. Es sei schön zu sehen, wie viele Menschen die Probleme wahrnähmen. Wann der Abenteuerspielplatz wieder öffnet, ist aber noch völlig offen.


Wer dem KSB in seiner Notlage helfen will, kann dies mit einer Spende auf das Konto 28530 bei der Sparkasse Aachen (BLZ 390 500 00) tun. Über weitere Hilfe freut man sich beim KSB, Geschäftsstelle am Kirberichshofer Weg 27-29, 52066 Aachen; Montag bis Donnerstag, 9 bis 16 Uhr, Freitag 9 bis 15 Uhr, Tel. 94994-0, Fax 94994-13, info@kinderschutzbund-aachen.de.


Leserkommentare

Leserkommentare (7)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert