Aachen - US-Kette serviert bald Hamburger und Co. in der Pontstraße

US-Kette serviert bald Hamburger und Co. in der Pontstraße

Von: Joachim Rubner
Letzte Aktualisierung:
hootersbild
Weicht einem Lokal der amerikanischen Kette „Hooters”: Das Restaurant Pera in der Pontstraße ist bereits geschlossen. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Die international agierende amerikanische Restaurantkette „Hooters” wird in der Pontstraße 95 eine weitere deutsche Filiale eröffnen.

Das 1983 in Florida gegründete Unternehmen besitzt in Berlin, Düsseldorf und unter anderem auch bereits in Köln Filialen und gilt bei vielen Bürgern der jeweiligen Städte nicht als unumstritten, da der Geschäftsname einem derben amerikanischen Slang-Ausdruck für die weibliche Brust entlehnt ist.

„Man kann es aber genauso gut auch als Eule verstehen”, sagt Marek Klein, Assistent der Geschäftsführung der Wings of Germany AG in Saarbrücken, die in Deutschland die Hooters-Filialen betreibt. „Nicht ohne Grund führen wir deshalb auch eine Eule in unserem Firmenlogo”, ergänzt Klein.

Aufreizende Kleidung

Bekannt ist Hooters bei den überwiegend männlichen Kunden durch die aufreizende Kleidung der Kellnerinnen. Die „Hooters-Uniform” besteht aus orangefarbenen Shorts, einem weißen Top sowie weißen Kurzarm- oder Langarmshirts. Strumpfhosen und BH sind Pflicht, so die Wings of Germany AG.

Große LCD-Fernseher mit aktuellen Sportprogrammen gehören ebenso zur Firmenphilosophie wie Oldies aus der Jukebox, Rock und Pop und eine Speisekarte, die über Sandwiches, Salate, Burger bis zu Chicken Wings reicht.

„Unsere Zielgruppe erstreckt sich vom Studenten bis zu älteren Herrschaften”, weiß Klein, der sowohl Aachener wie auch Touristen als Kunden ansprechen möchte. Bereits zum 1. August ist die Übernahme des ehemaligen Restaurants „Pera” angesetzt, dann wird umgebaut. Ende September soll Eröffnung sein.

Seit dem Jahre 2002 war das Restaurant Pera in der Pontstraße ansässig, wurde allerdings vor wenigen Tagen von seinem Pächter geschlossen. „Wenn man ein hohes Niveau halten will, sind Restaurants in der Pontstraße heute nur noch schwer zu betreiben, und auch die Mieten sind zu hoch”, meinte Ex-Pächter Riza Kurt am Dienstag, der jetzt einen Urlaub plant und dann an anderer Stelle in der Stadt ein neues Restaurant eröffnen will, das vielleicht auch wieder den Namen „Pera” tragen soll.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert